Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ölvorkommen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ölvorkommens · Nominativ Plural: Ölvorkommen
Aussprache 
Worttrennung Öl-vor-kom-men
Wortzerlegung Öl Vorkommen
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die bekanntesten Ölvorkommen der Welt
ein reiches, großes, neues Ölvorkommen entdecken

Typische Verbindungen zu ›Ölvorkommen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ölvorkommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ölvorkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich geht es ihnen darum, jetzt, 1974, 1975, aus ihren Ölvorkommen den größtmöglichen Profit zu ziehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]]
Ähnlich schwer erschließbare Ölvorkommen finden sich an vielen Orten auf der Welt. [Die Zeit, 22.05.2008, Nr. 18]
Und bei der Exploration von Ölvorkommen müssen wir auch in immer neuen Regionen aktiv werden, beispielsweise jetzt am Kaspischen Meer. [Die Zeit, 25.09.2000, Nr. 39]
Es betrifft die Erschließung reicher Ölvorkommen im Gebiet von Kum. [Die Zeit, 04.04.1957, Nr. 14]
Es handelte sich um eines der größten Ölvorkommen der Welt. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.2003]
Zitationshilfe
„Ölvorkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%96lvorkommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ölversorgung
Ölverschmutzung
Ölverbrauch
Ölung
Öltuch
Ölvorrat
Ölwanne
Ölwechsel
Ölzeug
Ölzweig