Überbegriff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Überbegriff(e)s · Nominativ Plural: Überbegriffe
Aussprache 
Worttrennung Über-be-griff

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Hyperonym · ↗Oberbegriff · Überbegriff  ●  Supernym  lat., griechisch, selten · Superonym  selten, lat., griechisch
Oberbegriffe
  • Ersatzwort · Formulierungsalternative · Formulierungsvariante · ↗Paraphrase · Stellvertreterwort · andere Bezeichnung · bedeutungsgleiches Wort · gleichbedeutender Ausdruck · variierende Formulierung  ●  ↗Synonym  Hauptform · sinn- und sachverwandtes Wort  Jargon · ↗Homöonym  fachspr. · anderes Wort (für)  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Überbegriff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist der Überbegriff dafür, weil es gesellschaftlich anerkannt ist.
Die Zeit, 23.09.2011 (online)
Denn Techno, der alte elektronische Überbegriff, war sonderbar statisch geworden.
Die Zeit, 30.05.2007, Nr. 23
Der Diktator und seine Nachfolger vermieden einen eigenen ideologischen Überbegriff.
Der Tagesspiegel, 04.07.1998
Danach sei ein Motorrad wie jedes Auto unter dem Überbegriff "Fahrzeug" einzuordnen.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.2000
Die Milliarden flossen großteils in Projekte unter dem Überbegriff "Offensive Zukunft Bayern".
Süddeutsche Zeitung, 17.04.1999
Zitationshilfe
„Überbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cberbegriff>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überbeanspruchung
überbeanspruchen
Überbauung
überbaut
Überbauschrank
überbehalten
Überbein
überbekommen
überbelasten
überbelastet