Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Überbegriff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Überbegriff(e)s · Nominativ Plural: Überbegriffe
Aussprache 
Worttrennung Über-be-griff
Wortzerlegung über1 Begriff

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Oberbegriff · Überbegriff  ●  Supernym  lat., griechisch, selten · Superonym  selten, lat., griechisch · Hyperonym  fachspr., griechisch
Oberbegriffe
  • Ersatzwort · Formulierungsalternative · Formulierungsvariante · Paraphrase · Stellvertreterwort · andere Bezeichnung · bedeutungsgleiches Wort · gleichbedeutender Ausdruck · variierende Formulierung  ●  Synonym  Hauptform · sinn- und sachverwandtes Wort  Jargon · anderes Wort (für)  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Überbegriff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist der Überbegriff dafür, weil es gesellschaftlich anerkannt ist. [Die Zeit, 23.09.2011 (online)]
Denn Techno, der alte elektronische Überbegriff, war sonderbar statisch geworden. [Die Zeit, 30.05.2007, Nr. 23]
Der Diktator und seine Nachfolger vermieden einen eigenen ideologischen Überbegriff. [Der Tagesspiegel, 04.07.1998]
Danach sei ein Motorrad wie jedes Auto unter dem Überbegriff »Fahrzeug« einzuordnen. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.2000]
So kennt die Medizin 200 bis 400 einzelne Erkrankungen, die alle dem Überbegriff Rheuma zugeordnet werden. [Die Zeit, 08.03.2010, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Überbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cberbegriff>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überbeanspruchung
Überbauung
Überbauschrank
Überbau
Überarbeitung
Überbein
Überbelastung
Überbelegung
Überbelichtung
Überbesatz