Überfahrt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Überfahrt · Nominativ Plural: Überfahrten
Aussprache
WorttrennungÜber-fahrt (computergeneriert)
Grundformüberfahren
eWDG, 1976

Bedeutung

Fahrt über ein Gewässer
Beispiel:
die Überfahrt über den See
Passage
Beispiele:
die Überfahrt über den Ozean
sie hatten eine ruhige, stürmische Überfahrt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boot Festland Fähre Fährschiff Insel Jenseits Katamaran Mittelmeer Pkw Schiffbruch Schreckenstein Strapaze bezahlen buchen dauern dauernd dreistündig einschiffen einstündig ertrinken gefährlich lebensgefährlich nächtlich riskant stürmisch umkommen wochenlang zweistündig Ärmelkanal überleben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überfahrt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die Überfahrt zu einer der griechischen Ägäisinseln ist allerdings keine sichere Route.
Der Tagesspiegel, 15.11.1999
Empfehlenswert ist es, die Überfahrt möglichst lange im Voraus zu buchen.
Die Zeit, 05.12.1986, Nr. 50
Jetzt beansprucht die Überfahrt weniger Stunden als zu Beginn unseres Jahrhunderts Tage.
Aron, Raymond: Weltdiplomatie: Fronten und Pakte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19952
Die Überfahrt stellten wir uns allerdings schneller und leichter vor.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 49
So - nun wünsche ich Dir, wenn es soweit ist, gute Überfahrt und alles, alles Gute!
Tucholsky, Kurt: An Fritz Tucholsky, 19.08.1935. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1935], S. 16537
Zitationshilfe
„Überfahrt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Überfahrt>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überfahren
überfachlich
überessen
Übererregung
übererregen
Überfall
überfallartig
überfallen
Überfallhose
überfällig