Überholverbot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungÜber-hol-ver-bot (computergeneriert)
WortzerlegungüberholenVerbot
eWDG, 1976

Bedeutung

durch ein Verkehrszeichen ausgedrücktes Verbot für Fahrzeuge, innerhalb eines bestimmten Bereichs zu überholen
Beispiel:
der Fahrer hat das Überholverbot nicht beachtet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufhebung Autobahn Geschwindigkeitsbegrenzung Geschwindigkeitsbeschränkung Höchstgeschwindigkeit Kurve Lastkraftwagen Lastwagen Lkw Mißachtung Schikane Tempolimit Verstoß absolut anordnen aufheben ausscheren erlassen generell herrschen mißachten strikt verhängen Überholen überholen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überholverbot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem war er trotz eines Überholverbots an insgesamt zehn Wagen vorbeigefahren.
Die Welt, 23.11.2005
Trotz Überholverbots drängt sich die junge Frau an einem Auto vorbei.
Bild, 02.06.2001
Hier beginnt auch das Überholverbot, um dort zu enden, wo die Bahn wieder zweispurig wird.
Die Zeit, 24.01.1966, Nr. 04
Ein neuer Überholvorgang darf erst nach Passieren des Verkehrszeichens "Überholverbot" kombiniert mit dem Zusatzschild "Ende" eingeleitet werden.
o. A.: Verkehrskunde für die Führerscheinklassen 1-3-4, Remagen: Verkehrs-Verl. 1965, S. 2
Wenigstens drei Nägel auf dem laufenden Meter Fahrbahn bedeuten Abgrenzung der zu benutzenden Fahrbahn nach links, also meist ein Überholverbot.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 123
Zitationshilfe
„Überholverbot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Überholverbot>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überholungsbedürftig
Überholungsarbeiten
Überholung
überholt
Überholstelle
Überholversuch
Überholvorgang
überhörbar
überhören
überhungert