Überlebensfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Überlebensfähigkeit · Nominativ Plural: Überlebensfähigkeiten
Worttrennung Über-le-bens-fä-hig-keit
Wortzerlegung überlebensfähig-keit

Typische Verbindungen zu ›Überlebensfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überlebensfähigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Überlebensfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier gibt es eine bessere Überlebensfähigkeit als in den großen Städten.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1999
Die Frage nach der Überlebensfähigkeit des einzelnen Werkes ist offen.
Die Zeit, 07.03.1997, Nr. 11
Durch kritische Episoden sei die Überlebensfähigkeit des demokratischen Systems bewiesen und gestärkt worden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]
Bei der Klimapolitik geht es um nichts anderes als um die Überlebensfähigkeit des Planeten.
Die Welt, 13.04.2006
Dem neuen Kleinstaat wurde von seinen Bürgern von Anfang an die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit abgesprochen.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - A. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 835
Zitationshilfe
„Überlebensfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cberlebensf%C3%A4higkeit>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überlebensfähig
Überlebenschance
Überlebenscamp
Überlebende
überleben
Überlebensfrage
überlebensgroß
Überlebensgröße
Überlebenshilfe
Überlebenskampf