Überlebenshilfe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Überlebenshilfe · Nominativ Plural: Überlebenshilfen
Aussprache 
Worttrennung Über-le-bens-hil-fe
Wortzerlegung überlebenHilfe

Typische Verbindungen zu ›Überlebenshilfe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überlebenshilfe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Überlebenshilfe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die 500 Millionen sind somit nicht mehr als eine Überlebenshilfe.
Die Zeit, 26.04.1991, Nr. 18
Ihnen ist diese Überlebenshilfe wichtiger als das Ansehen bei manch anderen Zeitgenossen.
Der Tagesspiegel, 28.09.2002
Überlebenshilfe in der Not ist vielmehr ein zwingender Akt menschlicher Anteilnahme.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.2000
Man eignet sich viele Überlebenshilfen an, gewöhnt sich an den Krieg.
Die Welt, 19.06.1999
Es enthält auch Angebote zum Ausstieg und Maßnahmen zur Überlebenshilfe.
konkret, 1996
Zitationshilfe
„Überlebenshilfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cberlebenshilfe>, abgerufen am 27.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überlebensgröße
überlebensgroß
Überlebensfrage
Überlebensfähigkeit
überlebensfähig
Überlebenskampf
Überlebenskünstler
überlebensnotwendig
Überlebensrate
Überlebensrente