Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Überlebenshilfe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Überlebenshilfe · Nominativ Plural: Überlebenshilfen
Aussprache 
Worttrennung Über-le-bens-hil-fe
Wortzerlegung Überleben Hilfe

Typische Verbindungen zu ›Überlebenshilfe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überlebenshilfe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Überlebenshilfe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die 500 Millionen sind somit nicht mehr als eine Überlebenshilfe. [Die Zeit, 26.04.1991, Nr. 18]
Und nicht zuletzt geht es um die Überlebenshilfen an osteuropäische Nachbarn. [Die Zeit, 14.01.1991, Nr. 02]
Oder ist es nur fingiert, als politische Überlebenshilfe für »Klumper«? [Die Zeit, 04.12.1992, Nr. 50]
Mit Sanierung hat das allerdings nur wenig zu tun, dafür um so mehr mit Überlebenshilfe. [Die Zeit, 05.04.1991, Nr. 15]
Überlebenshilfe in der Not ist vielmehr ein zwingender Akt menschlicher Anteilnahme. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.2000]
Zitationshilfe
„Überlebenshilfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cberlebenshilfe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überlebensgröße
Überlebensfähigkeit
Überlebensfrage
Überlebenschance
Überlebenscamp
Überlebenskampf
Überlebenskünstler
Überlebensrate
Überlebensrente
Überlebenssinn