Übermüdung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungÜber-mü-dung (computergeneriert)
Wortzerlegungübermüden-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alkohol Erschöpfung Fahrbahn Fahrer Fehler Geschwindigkeit Steuer Stress Unfall Unfallursache Ursache Zustand abkommen chronisch einschlafen ständig total töten verursachen völlig zurückführen Überlastung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Übermüdung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was sind typische kritische Situationen, in die Ärzte wegen Übermüdung geraten?
Süddeutsche Zeitung, 11.05.2000
Daran mag vor allem eine zu große Übermüdung schuld gewesen sein.
Die Zeit, 02.08.1956, Nr. 31
In der Übermüdung ging es gestern zweimal mit mir durch.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1951. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1951], S. 216
Zur allgemeinen Gereiztheit kam also auch noch die ständige Übermüdung hinzu.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 316
Er fand mich verstört und zerstreut und schrieb mir Übermüdung und Erschöpfung zu.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 296
Zitationshilfe
„Übermüdung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Übermüdung>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übermüden
übermüde
übermorgen
übermoost
übermögen
Übermut
übermütig
Übermutter
übern
übernächst