Überraschungsmoment, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungÜber-ra-schungs-mo-ment
WortzerlegungÜberraschungMoment2
eWDG, 1976

Bedeutung

kurzer Augenblick der Überraschung, in dem jmd. kopflos, verwirrt ist
Beispiele:
er nutzte das Überraschungsmoment zu seinen Gunsten aus
Das Überraschungsmoment war vollkommen: Die Griechen, denen dieser Ausfall völlig unerwartet kam, gerieten aus dem Takt [HagelstangeSpielball301]

Typische Verbindungen
computergeneriert

ausnutzen fehlen taktisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überraschungsmoment‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Überraschungsmoment, das nächste Bild nicht vorhersagen zu können, gehöre dazu.
Die Zeit, 03.05.2010, Nr. 18
Doch die ganze Elf produzierte deutlich weniger Überraschungsmomente als gewohnt.
Die Welt, 02.10.2000
Andernfalls würde ich sie natürlich zurückhalten, um sie im Kreuzverhör vorzulegen und das Überraschungsmoment zu wahren.
o. A.: Einhundertneunundneunzigster Tag. Freitag, 9. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10878
Aus dem Genrebild überträgt Menzel das Überraschungsmoment, zur Episode zugespitzt, auf das Historienbild.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 112
Erregungen und Überraschungsmomente, die gegen die Regel sind, gehören zum Mitteilungscharakter des Kommunikationsprozesses.
Winckel, Fritz: Kybernetische Prozesse der Musikerzeugung. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 37004
Zitationshilfe
„Überraschungsmoment“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Überraschungsmoment>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überraschungsmannschaft
Überraschungsgast
Überraschungserfolg
Überraschungsei
Überraschungseffekt
Überraschungssieg
Überraschungssieger
überreagieren
Überreaktion
überrechnen