Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Überschwemmung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Überschwemmung · Nominativ Plural: Überschwemmungen
Aussprache 
Worttrennung Über-schwem-mung
Wortzerlegung überschwemmen -ung
Wortbildung  mit ›Überschwemmung‹ als Erstglied: Überschwemmungsgebiet · Überschwemmungsgefahr · Überschwemmungskatastrophe
 ·  mit ›Überschwemmung‹ als Letztglied: Frühjahrsüberschwemmung
eWDG

Bedeutung

das Überschwemmen, Überschwemmtsein
Beispiele:
die Überschwemmung eines Stadtteils, der Wiesen, Felder, Niederungen
die Überschwemmung (= Hochwasser) ging zurück, hat viel Schaden angerichtet
durch Überschwemmung entstandene Schäden
der Wolkenbruch, anhaltende Regen führte zu erheblichen Überschwemmungen
umgangssprachlich, scherzhafter hat im Bad eine Überschwemmung verursacht, angerichtet (= hat viel Wasser verschüttet, verspritzt)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schwemmen · Schwemme · aufschwemmen · überschwemmen · Überschwemmung
schwemmen Vb. ‘jmdn., etw. an eine Stelle hin-, von einer Stelle wegschwimmen lassen, wässern, spülen’, Kausativum zu dem unter schwimmen (s. d.) behandelten Verb (eigentlich ‘schwimmen machen’), mhd. swemmen ‘schwimmen lassen, ins Wasser tauchen, in Wasser waschen, darüber schwimmen, übersetzen, aufschwemmen’, aengl. beswemman. – Schwemme f. ‘das Schwemmen, Baden, Ort, wo geschwemmt, gebadet, gewaschen wird’, vor allem ‘seichte Gewässerstelle als Bad von Tieren’, spätmhd. swemme, swem. Bildlich (die Zunge, den Mund) in die Schwemme reiten ‘trinken (im Wirtshaus)’ (15. Jh.), daher Schwemme ‘(einfaches) Wirtshaus’ (16. Jh.). aufschwemmen Vb. ‘mit Flüssigkeit auffüllen, auftreiben, durch Flüssigkeit dick, schwammig werden lassen’ (16. Jh.). überschwemmen Vb. ‘über etw. strömen und es unter Wasser setzen, überfluten’ (16. Jh.); Überschwemmung f. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Hochwasser · Überflutung · Überschwemmung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Heinrichsflut · Julihochwasser · Schwarzer Freitag von Waldeck
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Überschwemmung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überschwemmung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Überschwemmung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn solange die Ursache – verstopfte Rohre – nicht fachmännisch beseitigt wird, kommt es sofort wieder zu Überschwemmungen. [Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 32]
Dorthin sind aber während eines großen Teiles des Jahres die Wege durch Überschwemmung ungangbar. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1904]
Und so unterschiedlich sind auch die Folgen der Überschwemmung in Polen. [Die Zeit, 08.08.1997, Nr. 33]
In Polen kam es vor allem im Südwesten des Landes zu Überschwemmungen. [Die Zeit, 03.06.2013 (online)]
Auch in Polen kam es vor allem in Südwesten des Landes zu Überschwemmungen. [Die Zeit, 02.06.2013 (online)]
Zitationshilfe
„Überschwemmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cberschwemmung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überschwang
Überschussreserve
Überschussrechnung
Überschussbeteiligung
Überschuss
Überschwemmungsgebiet
Überschwemmungsgefahr
Überschwemmungskatastrophe
Überschwung
Überschwängerung