Übersetzbarkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Übersetzbarkeit · Nominativ Plural: Übersetzbarkeiten
Aussprache  [ˌyːbɐˈzɛʦbaːɐ̯kaɪ̯t]
Worttrennung Über-setz-bar-keit
Wortzerlegung  übersetzbar -keit

Verwendungsbeispiele für ›Übersetzbarkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits jedoch kann die Übersetzbarkeit eines Gedichts schwerlich als Wertkriterium gelten.
Die Zeit, 22.09.1972, Nr. 38
Er läßt ein Kurzgutachten über Inhalt, Besonderheiten, Übersetzbarkeit des Werkes anfertigen.
Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42
Im Jahr 1952 dachte der Autor Ian Fleming jedenfalls nicht an Übersetzbarkeit, Wiedererkennungswert, globale Reichweite – er suchte nur einen Namen.
Süddeutsche Zeitung, 28.11.2002
Die getrennte Übersetzbarkeit von Programmeinheiten baut in Ada auf einer Programmbibliothek auf.
C't, 1993, Nr. 4
Daher ist im Sinne einer guten Übersetzbarkeit die Verwendung von dynamischen Strings wie der MFC-Klasse CString empfehlenswert.
C't, 2001, Nr. 2
Zitationshilfe
„Übersetzbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cbersetzbarkeit>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übersetzbar
übersensibel
Übersendung
Übersender
übersenden
übersetzen
Übersetzer
Übersetzerin
Übersetzerkollektiv
übersetzt