Überstunde, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Überstunde · Nominativ Plural: Überstunden · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Über-stun-de
eWDG, 1976

Bedeutung

Arbeitsstunde, die über die gesetzlich festgelegte Arbeitszeit hinaus für den Betrieb geleistet wird
Beispiele:
Überstunden machen, leisten
Überstunden bezahlen
saloppAber mir bleibt keine andere Wahl, als jeden Sonntag Überstunden zu schieben [ WallraffWir brauchen Dich81]

Typische Verbindungen zu ›Überstunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überstunde‹.

Verwendungsbeispiele für ›Überstunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lieber unbezahlte Überstunden als gar kein Job, lautet die Devise.
Die Welt, 25.06.2003
Ein beträchtlicher Teil dieser Überstunden lasse sich in zusätzliche Stellen Bauen umwandeln.
Der Tagesspiegel, 08.08.2000
Wenn wir diese neue Technik Tag und Nacht in Gang halten, könnten wir den Plan ohne Überstunden packen.
Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 53
Was über acht Stunden war, mußte als Überstunden bezahlt werden.
o. A.: Einhunderteinundvierzigster Tag. Mittwoch, 29. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10739
Zur Vermeidung von Aussperrungen empfiehlt sie jedoch, die Überstunde zu verfahren.
o. A.: 1923. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 17915
Zitationshilfe
„Überstunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cberstunde>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überstumpf
überstülpen
Überstrumpf
Überstromsicherung
Überströmkanal
Überstundenzuschlag
überstürzen
Überstürzer
Überstürzung
übertage