Übertritt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Übertritt(e)s · Nominativ Plural: Übertritte
Aussprache
WorttrennungÜber-tritt
Grundformübertreten
Wortbildung mit ›Übertritt‹ als Letztglied: ↗Grenzübertritt
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
das Übertreten (I 4)
Beispiele:
.Der Übertritt zum Islam ist sehr einfach. Weil es keine islamische Kirche gibt, muss man auch keiner beitreten. Muslime werden nicht von einem Priester getauft, und niemand muss ihren Beitritt genehmigen. [Janßen, Ulrich: Die Kinder-Uni. Stuttgart u. a., 2003]
Streitpunkte waren und sind der Führungsanspruch des Papstes und Klagen der russisch-orthodoxen Kirche über den Übertritt von orthodoxen Christen zum Katholizismus. [Die Zeit, 12.02.2016 (online)]
An Spekulationen über einen Übertritt des CDU-Politikers zu den Liberalen sei »absolut nichts dran«, teilte sein Büro mit. [Bild, 10.12.2007]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: einen Übertritt erwägen, vollziehen, begründen, erklären
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Übertritt zum Buddhismus, Christentum. Islam, Judentum, Katholizismus; der Übertritt zu den Republikanern, in das Regierungslager
als Genitivattribut: die Zahl der Übertritte
2.
das Übertreten (I 1)
Beispiele:
Und US-Künstlerin Andrea Bowers zeigt mit »No Olvidado (Unvergessen)« ein Denkmal für jene, die beim Übertritt der Grenze zwischen Mexiko und den USA ihr Leben verloren. [Spiegel, 09.06.2017 (online)]
Zusammen mit seinen Anhängern setzt er nach dem Übertritt nach Syrien den Kampf fort. [Süddeutsche Zeitung, 06.02.2016]
Die tschechische Grenzpolizei wird von Donnerstag an eine mobile elektronische Überwachungsanlage an der deutsch-tschechischen Grenze einsetzen, um illegale Übertritte zu unterbinden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.08.1993]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein illegaler Übertritt
3.
das Übertreten (I 3)Quelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Dabei wird der werdenden Mutter ein Medikament gespritzt, das dafür sorgt, dass kindliche rote Blutkörperchen mit dem Faktor D bei einem möglichen Übertritt in den mütterlichen Blutkreislauf sofort entfernt werden. [Die Welt, 24.06.2015]
Aber bei Insulin klappte es nie ohne Zusatz von sogenannten Enhancern – Lösungsvermittlern, die den Übertritt ins Blut verbessern. [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 2000 [1999]]
4.
das Übertreten
Synonym zu Übergang (3)Quelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Die Probleme des Übertritts von der Volksschule ins Gymnasium sind zudem Gegenstand des umfangreichen Projekts VSGYM, in dessen Rahmen vor allem die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Schultypen gründlich erneuert werden soll. [Neue Zürcher Zeitung, 09.05.2017]
Zudem spiele die Leistung der Volksschüler für den Übertritt ins Gymnasium oft nur eine untergeordnete Rolle. [Der Standard, 01.06.2015]
Die berufliche Qualifizierung kann [in Estland] in Postsekundären technischen Schulen fortgesetzt werden. Die dort erworbenen Abschlüsse berechtigen zum Übertritt an eine Universität. [Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Estland. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 770]
Die Eiskunstlauf-Weltmeister Isabelle Brasseur und Lloyd Eisler aus Kanada haben am Montag in Toronto ihre Amateurkarriere beendet und den Übertritt zu den Profis bekanntgegeben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.07.1994]
Während mehrerer Jahre hat die Fachstelle zusammen mit Eltern, Lehrkräften, Berufsberaterinnen und -beratern sowie Mitarbeitern in Lehrbetrieben eine Anzahl Jugendlicher während der Phase ihrer Übertritts von der Schule ins Erwerbsleben begleitet. [Neue Zürcher Zeitung, 20.03.1993]
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Übertritt ins, ans Gymnasium
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

treten · abtreten · Abtreter · antreten · Antritt · auftreten · Auftritt · austreten · Austritt · betreten · betreten · übertreten · Übertritt · vertreten · Vertreter · vortreten · Vortritt · Zutritt
treten Vb. ‘seinen Fuß worauf oder wohin setzen, mit dem Fuß stoßen’, ahd. tretan (um 800), mhd. treten, mnd. mnl. trēden, nl. treden, afries. treda, aengl. tredan, engl. to tread ‘treten’ (germ. *tredan) stehen als Ablautneubildungen (oder mit Ablautentgleisung?) neben anord. troða, got. trudan (germ. *trudan). Dazu stellt sich ein Kausativum ahd. tretten ‘zertreten’ (11. Jh.), mhd. tret(t)en ‘fest auftreten, (zer)stampfen, niedertreten’, mnd. tredden, aengl. treddan ‘niedertreten, stampfen, nachspüren’, anord. treðja ‘niedertreten’; vgl. ferner (mit Intensivgemination) ahd. trettōn ‘mit Füßen treten, niedertreten’ (um 1000), aengl. treddian ‘schreiten, gehen’ sowie ahd. trotōn ‘keltern, pressen’, eigentlich ‘treten’ (um 1000; vgl. ahd. trota ‘Kelter’). Vielleicht ist auszugehen von einer Partizipialbildung ie. *druto- zu ie. *dreu-, einer Erweiterung der Wurzel ie. *der(ə)- ‘laufen, treten, trippeln’ (s. ↗Treppe, ↗trampeln, ↗zittern). abtreten Vb. ‘sich von einem Ort entfernen, seinen Wirkungskreis verlassen, den Schmutz von den Schuhen entfernen, mit dem Fuße losstoßen’, mhd. abetreten; dazu Abtreter m. ‘Matte oder Rost zum Entfernen des Schmutzes von den Schuhen’ (19. Jh.). antreten Vb. ‘sich zu einem bestimmten Zweck irgendwo einfinden, sich in bestimmter Ordnung aufstellen, durch Treten in Gang bringen, festtreten (Erde)’, mhd. anetreten ‘unternehmen, anfangen, berühren’; Antritt m. ‘das Antreten, Beginn’, mhd. anetritt ‘Angriff, Stufe, Eingang’. auftreten Vb. ‘den Fuß aufsetzen, durch einen Tritt gewaltsam öffnen, sich öffentlich zeigen, auf der Bühne erscheinen’, mhd. ūftreten, auch ‘sich erheben’; Auftritt m. ‘das Auftreten des Schauspielers auf der Bühne, Szene eines Schauspiels, heftige Auseinandersetzung’, mhd. ūftrit ‘Höhe’; im Sinne von ‘Szene’ seit dem 18. Jh. austreten Vb. ‘aus einer Gemeinschaft ausscheiden, sich absondern (von Gasen, Flüssigkeiten), Glimmendes, Brennendes durch Treten ersticken, durch häufiges Treten abnutzen’, verhüllend (seit 19. Jh.) ‘seine Notdurft verrichten’ (eigentlich ‘aus dem Zimmer gehen’), mhd. ūʒtreten ‘aus-, heraus-, hervortreten, aus-, abweichen’; dazu Austritt m. mhd. ūʒtrit. betreten Vb. ‘seinen Fuß auf etw. setzen, hineingehen’, ahd. bitretan ‘zertreten, zerquetschen’ (9. Jh.), mhd. betreten ‘zu etw. kommen, antreffen, erreichen, überraschen, überfallen, ergreifen’; betreten Part.adj. ‘peinlich überrascht, berührt, verlegen’ (16. Jh.), eigentlich ‘ertappt und deshalb verlegen’. übertreten Vb. ‘(den Fuß) durch falsches Auftreten verstauchen, ein Gebot verletzen, über die Ufer treten’, mhd. übertreten ‘niedertreten, überwinden, über etw. treten, besteigen, übertreffen’, reflexiv ‘über die Schranken der Sitte treten, sich vergehen’; Übertritt m. ‘das Übertreten, Wechsel zu einer anderen Gemeinschaft’, mhd. übertrit ‘Übertretung, Vergehen, Abfall, Überwältigung’. vertreten Vb. ‘vorübergehend jmds. Stelle einnehmen, jmds. Interessen, Rechte wahrnehmen, für etw. eintreten’, reflexiv ‘sich (durch Fehltreten) den Fuß verstauchen, steif gewordene Beine durch Umhergehen wieder beweglich machen’, ahd. firtretan ‘zertreten, entgegentreten’ (8. Jh.), mhd. vertreten ‘dahingehen, wegstoßen, verschmähen, verleugnen, verhindern, zertreten, an jmds. Stelle treten, haften’, reflexiv ‘fehltreten’; Vertreter m. ‘Beauftragter, Repräsentant, Verfechter, Anhänger’, spätmhd. vertreter ‘Schirmherr’. vortreten Vb. ‘nach vorn treten, herausragen’, mhd. vortreten; Vortritt m. ‘(aus Höflichkeit gewährtes) Recht zum Vorausgehen’ (15. Jh.). Zutritt m. ‘das Eintreten, Zugang’, mhd. zuotrit ‘Anfang, Angriff’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Verbindungsstelle · Übertritt
Synonymgruppe
Desertion · Entfernung von der Truppe · ↗Fahnenflucht · Übertritt
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Schulwechsel  ●  Übertritt  bair.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Übertritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Austritt Berufsleben Buddhismus Bürgerrechtler Christentum FDP-Abgeordnete Glaube Glauben Grundschule Gymnasium Islam Judentum Katholizismus Konfession Kurfürst Landtagsabgeordnete Modalität Orthodoxie Profilager Protestantismus Realschule Reformation Regierungslager Religionsgemeinschaft SPD-Mitglied Sphäre erfolgt illegal vollziehen vollzogen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Übertritt‹.

Zitationshilfe
„Übertritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%9Cbertritt>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Übertriebenheit
Übertretungsfall
Übertretung
Übertreter
übertreten
übertrocknen
übertrumpfen
übertun
übertünchen
überübermorgen