Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ältlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ält-lich
eWDG

Bedeutung

unjugendlich, ein wenig alt wirkend
Beispiele:
ein ältliches Fräulein, Paar
dieses … Kind mit dem langen, ältlichen Gesicht [ Th. MannBuddenbrooks1,29]
sie [die Kinder] ältlich über die Brille betrachtend [ G. Hauptm.Ketzer4,91]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

alt · ältlich · veralten · altklug · Altmeister
alt Adj. ‘hoch an Jahren, vorausliegend, längere Zeit bestehend’. Mit ahd. (8. Jh.), mhd. alt, asächs. ald, mnd. ōlt, mnl. out, nl. oud, aengl. ald (eald), engl. old, schwed. (Komparativ) äldre (germ. *alda-, vgl. auch die j-Ableitung got. alþeis ‘alt’ und das Part. Prät. anord. aldinn ‘gealtert’) sind eng verwandt die Verben got. aengl. alan, anord. ala ‘nähren, hervorbringen’. Als außergerm. Verwandte sind vergleichbar lat. alere ‘nähren, aufziehen’ mit dem Adjektiv altus ‘hoch’ (eigentlich ‘emporgewachsen’) und griech. ánaltos (ἄναλτος) ‘unersättlich’, nealḗs (νεαλής) ‘munter, stark’, die sich mit den germ. Bildungen an die Wurzel ie. *al- ‘wachsen, nähren’ anschließen (s. auch Alter und Welt). Einem dazu mit t-Formans gebildeten Verbaladjektiv ie. *altos ‘auf-, herangewachsen’ folgt das Adjektiv alt, dessen drei Bedeutungen ‘reich an Lebensjahren, gealtert’ (Gegensatz ‘jung’), ‘vorausliegend, früher’ (Gegensatz ‘später’), ‘längere Zeit bestehend’ (Gegensatz ‘neu’) bereits im Ahd. voll entwickelt sind. ältlich Adj. ‘sich dem Alter nähernd, alt wirkend’, ahd. altlīh (um 800), mhd. altlich ‘greisenhaft’. veralten Vb. ‘(zu) alt werden, alt und untauglich werden’, ahd. firaltēn (8. Jh.), mhd. veralten. altklug Adj. ‘aufdringlich klug’ (Anfang 18. Jh.). Altmeister m. ‘Obermeister einer Zunft’ (in Kölner Zunfturkunden des 15. Jhs.), ‘erfahrener alter Meister, Senior’ (14. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
alt · alt und grau (sein / werden) · angejahrt · gealtert · gehobenen Alters · im Rentenalter · im reifen Alter von · in fortgeschrittenem Alter · in vorgerücktem Alter · nicht mehr der (die) Jüngste · nicht mehr ganz (so) jung · vorgerückten Alters · ältlich  ●  (die) jungen Alten  Schlagwort · auf meine (deine, seine...) alten Tage  ugs. · fortgeschrittenen Alters  geh. · in (jemandes) reife(re)n Jahren  geh. · in Ehren ergraut  geh. · in die Jahre gekommen  ugs. · in die Tage gekommen  ugs. · in hohen Jahren stehen  geh. · in höheren Jahren stehen  geh. · oll  derb · viele Jahre auf dem Buckel haben  ugs. · zwischen 80 und scheintot  derb, variabel
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ältlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ältlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›ältlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wirkt, kaum daß es vollendet ist, ältlich, farblos, griesgrämig. [Die Zeit, 17.05.1985, Nr. 21]
Die ältliche Tochter eines südafrikanischen Farmers ist völlig isoliert, frustriert, verbittert. [Die Welt, 20.08.2005]
Er kam schon etwas ältlich in sein Amt, aber er ist darin nie wirklich alt geworden. [Die Welt, 26.10.2004]
Der Mann wird eben ältlich und denkt an den Tod. [Die Zeit, 21.04.1961, Nr. 17]
Beide Stücke sind zum schnellen Gebrauch bestimmt, wirken schon jetzt eher ältlich. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1995]
Zitationshilfe
„ältlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%A4ltlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ältestes Gewerbe der Welt
älter
älteln
ährenförmig
ährenbekränzt
änderbar
ändern
ängsten
ängstigen
ängstlich