ängsten

GrammatikVerb · ängstet, ängstete, hat geängstet
Worttrennungängs-ten
GrundformAngst
Wortbildung mit ›ängsten‹ als Letztglied: ↗abängsten
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

selten
Synonym zu ängstigen

Typische Verbindungen zu ›ängsten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ängsten‹.

Verwendungsbeispiele für ›ängsten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Du brauchst nicht ängsten, brauchst nicht andere unter Druck zu setzen, du gehst nicht verloren, du wirst nicht mies.
Die Welt, 26.04.2003
Warum ängsteten politische Gefahren von links und rechts eine ganze bürgerliche Generation so übereinstimmend ungleich?
Die Zeit, 13.10.1989, Nr. 42
Die Angst ängstet sich um das nackte Dasein als in die Unheimlichkeit geworfenes.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 334
Dennoch ängstete sich das Kind vor ihm noch mehr als vor dem ersten..
Die Zeit, 24.03.1949, Nr. 12
Zitationshilfe
„ängsten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%A4ngsten>, abgerufen am 26.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
angstbewegt
angstbesetzt
angstbesessen
angstbeklommen
Angstbeißer
Angster
angsterfüllt
angsterstarrt
angstfrei
Angstgebrüll