ängstlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungängst-lich (computergeneriert)
WortzerlegungAngst-lich
Wortbildung mit ›ängstlich‹ als Erstglied: ↗Ängstlichkeit  ·  mit ›ängstlich‹ als Letztglied: ↗überängstlich
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
leicht Angst empfindend
b)
von Angst erfüllt; verängstigt; besorgt
2.
sehr sorgsam, peinlich genau
3.
landschaftlich mit etw. nicht ängstlich sein (= nicht dringend, nicht eilig sein)
4.
beängstigend; Angst, Beklemmung erregend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Angst · ängstigen · ängstlich
Angst f. ‘beklemmendes Gefühl des Bedrohtseins, Furcht’. Die nur im Kontinentalwestgerm. bezeugten ahd. angust f. (8. Jh.), mhd. angest f. m., mnd. angest, anxt m., mnl. anxt m., anxte f., nl. angst m., afries. ongost, angst gehen auf germ. *angusti- bzw. *angustu- zurück, Abstraktbildungen zum Adjektiv germ. *angu- (s. ↗eng). Die mit dem Zugehörigkeitssuffix ie. -st- gebildeten Abstrakta bezeichnen das, ‘was mit der Eigenschaft ‘eng’ verbunden ist’, ‘das Engsein, den Zustand der Enge (Beklemmung)’; vgl. Krahe in: PBB 71 (1949) 238. Eine andere Bildungsweise zeigen die im folgenden genannten außergerm. Verwandten. Aind. áṁhaḥ (Stamm áṁhas-) ‘Angst, Bedrängnis’, awest. ązah- ‘Ein-, Zusammenschnürung (der Kehle), Bedrängung, Not, Enge, Gefangenschaft’, lat. angustus (aus *angostos) ‘eng, schmal’, angustia, meist im Plur. angustiae ‘Enge, Beklemmung, Schwierigkeiten’ gehören zu einem von der gleichen Wurzel ie. *ang̑h- ‘eng, einengen, schnüren’ gebildeten es-/os-Stamm ie. *ang̑hes-, *ang̑hos- ‘Beklemmung, Bedrängnis’. Im Nhd. wird Angst in bestimmten festen Wendungen nicht mehr als Substantiv empfunden: mir ist, wird angst (und bange); vgl. auch angst machen. ängstigen Vb. ‘angst machen, in Angst versetzen’, mhd. engstigen (12. Jh.; vgl. das Adjektiv frühnhd. engstig ‘sorgsam, eifrig, bange’) für älteres, heute meist nur in gehobener Sprache verwendetes ängsten, ahd. angusten (8. Jh.), mhd. angesten, mnd. ang(e)sten, mnd. mnl. anxten. ängstlich Adj. ‘furchtsam, voll Angst, besorgt’, ahd. angustlīh (9. Jh.), mhd. angestlich, engestlich, mnd. ang(e)stlīk, mnl. anxtelijc.

Thesaurus

Synonymgruppe
angstbesetzt · ↗angsterfüllt · ↗angstvoll · ↗bang · ↗bange · bebend · ↗bekümmert · ↗besorgt (um, wegen) · ↗furchtsam · ↗furchtsam (vor) · in tausend Ängsten (sein) · ↗kleinmütig · mit Zittern und Zagen · zitternd · ängstlich  ●  mit flatterndem Herzen  ugs.
Assoziationen
  • fremdeln · unsicher sein (in fremder Umgebung)
Synonymgruppe
(sich) klammern (an) · ↗feig · ↗kleinmütig · ↗mutlos · ↗schüchtern · ängstlich  ●  ↗feige  Hauptform · (sich) nichts trauen  ugs., regional · ↗duckmäuserisch  ugs. · ↗hasenfüßig  ugs. · ↗hasenherzig  ugs. · keine Eier in der Hose haben  derb · keinen Arsch in der Hose haben  ugs. · ↗memmenhaft  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„ängstlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ängstlich>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Angstlaut
Angstkauf
Ängstigung
ängstigen
Angsthase
Ängstlichkeit
angstlösend
Angstlust
Angstmacher
Angstmacherei