äolisch

Worttrennungäo-lisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Äolien betreffend, von dort stammend
2.
Geologie durch Windeinwirkung entstanden

Thesaurus

Synonymgruppe
aeolisch · äolisch

Typische Verbindungen zu ›äolisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›äolisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›äolisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf den Äolischen Inseln hat sich die gesundheitliche Situation verschlechtert.
Die Zeit, 04.06.1993, Nr. 23
Es ist ein schöner Tag, sonnenüberflutet gleiten die äolischen Inseln vorüber, doch an Bord kommt keine Ferienstimmung auf.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.1995
Man erkennt deutlich die langsam fortschreitende Art der äolischen, von Handelsinteressen kaum beeinflußten Kolonisation.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 30222
Aus zahllosen Trattorien duftet es nach frisch gebratenem Fisch und anderen Leckerbissen aus der äolischen Küche.
Der Tagesspiegel, 21.03.2004
Hierher gehört auch der Löß, im Gegensatz zum Ton meistens ungeschichtet, als äolische Ablagerung im Steppenklima.
Vageler, Paul: Bodenkunde, Berlin: de Gruyter 1921 [1909], S. 18
Zitationshilfe
„äolisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%A4olisch>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Äol
AOK
Aöde
anzwitschern
anzwinkern
Äolsharfe
Äon
äonenlang
äonenweit
Aorist