äquivok

Worttrennungäqui-vok

Bedeutungsübersicht+

  1. a) [Sprachwissenschaft, Philosophie] zwei-, mehrdeutig, von verschiedener Bedeutung trotz gleicher Lautung
  2. b) [bildungssprachlich] doppelsinnig, verschieden deutbar
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Sprachwissenschaft, Philosophie zwei-, mehrdeutig, von verschiedener Bedeutung trotz gleicher Lautung
b)
bildungssprachlich doppelsinnig, verschieden deutbar

Verwendungsbeispiele für ›äquivok‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oft sind seine Arbeiten märchenhaft, mystisch und äquivok, vielleicht religiös?
Die Zeit, 17.11.2005, Nr. 47
Die mathematischen Zeichen sind ihrem Wesen nach univok, die Worte der Gemeinsprache sind immer äquivok.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18597
Sie faßt den Ausdruck »wahr« als äquivok auf und greift eine seiner Bedeutungen heraus.
Gawlick, G.: Wahrheit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 42510
Zitationshilfe
„äquivok“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%A4quivok>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Äquivalenzprinzip
Äquivalenz
Äquivalent
Äquität
Äquinoktium
Äquivokation
Ar
Ara
Araber
arabesk