ärgerlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungär-ger-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›ärgerlich‹ als Erstglied: ↗ärgerlicherweise
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
ungehalten, verärgert
Beispiele:
ärgerlich auf, über jmdn. sein
ärgerlich über die Unterbrechung, Störung sein
ein ärgerliches Gesicht machen
eine ärgerliche Bemerkung machen
etw. ärgerlich sagen, entgegnen
jmdn. ärgerlich anfahren, anblicken
ärgerlich brummen, abwinken, lachen
2.
umgangssprachlich unerfreulich, unangenehm
Beispiele:
das ist aber ärgerlich!
eine ärgerliche Geschichte, Sache
ein ärgerlicher Vorfall, Auftritt, ärgerliches Erlebnis, ärgerlicher Zwischenfall
etw. ist (für jmdn.) ärgerlich
ohne sich an dem ärgerlichen Benehmen des Richters zu stoßen [C. F. Meyer1,358]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ärgern · ärgerlich · Ärgernis · Ärger
ärgern Vb. ‘erzürnen, foppen’, (reflexiv) ‘Verdruß empfinden’, ahd. argorōn, ergirōn ‘zum Bösen verführen’ (um 1000), mhd. argern, ergern ‘verschlechtern, schlechter werden’, mnd. arger(e)n, erger(e)n, mnl. argheren, ergheren, nl. ergeren, aengl. eargian ‘sich fürchten, feige sein, erschrecken’ ist eine Bildung zum Komparativ von dem unter ↗arg (s. d.) behandelten Adjektiv, eigentlich also ‘ärger, schlechter machen’, danach ‘Anstoß erregen’ (16. Jh.) und (reflexiv) ‘Anstoß nehmen’ (15. Jh.), woraus sich die gegenwärtige Bedeutung entwickelt. ärgerlich Adj. ‘Verdruß verursachend bzw. empfindend’, mhd. ergerlich ‘Anstoß erregend’. Ärgernis n. ‘Anstoß Erregendes, Verdruß’, mhd. ergernis; gelegentlich als Femininum (Goethe, Jean Paul). Ärger m. ‘Unwille, Entrüstung, Verdruß’, im 18. Jh. aus dem Verb rückgebildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
leidig · ↗lästig · ↗misslich · nicht erwünscht · nicht wünschen · nicht wünschenswert · ↗schlecht · ↗schlimm · ↗schrecklich · störend · ↗unangenehm · ↗unbequem · ↗unerfreulich · ↗unerquicklich · ↗unerwünscht · ↗ungut · ↗unliebsam · ↗unschön · ↗unwillkommen · wenig beneidenswert · ↗widrig · ärgerlich  ●  ↗blöd (ärgerlich)  ugs. · ↗dumm (ärgerlich)  ugs. · etwas Dummes  ugs.
Assoziationen
  • (geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
  • bedauerlich · ↗bedauernswert · ↗beklagenswert · ↗deplorabel · ↗desolat · ein Jammer (sein) · ↗jammerschade  ●  ↗betrüblich  geh. · ↗schade  ugs.
  • (einen) unschönen Verlauf nehmen · (etwas) nimmt Formen an... · es kommt zu Unerfreulichkeiten  ●  (sich) unerfreulich entwickeln  Hauptform
Synonymgruppe
(auf die Dauer o.ä. ziemlich) anstrengend · ↗leidig · ↗lästig · nervend · ↗nervig · störend · ↗unliebsam · ärgerlich
Assoziationen
  • (die) Augen verdrehen · (mit den) Augen rollen
Synonymgruppe
(jemandes) Begeisterung hält sich in Grenzen · nicht angetan (von) · nicht zu Scherzen aufgelegt · ↗ungehalten · ↗verschnupft (wegen) · verstimmt (über, wegen) · verärgert (über, wegen) · wenig begeistert (über) · ärgerlich  ●  not amused  engl., Understatement · wenig erfreut  Understatement · ↗indigniert  geh.
Assoziationen
  • gereizt · ↗giftig  ●  (leicht / ziemlich) angesäuert  ugs. · angefressen  ugs. · angesickt  ugs. · eingeschnappt  ugs. · ↗sauer  ugs., Hauptform · ↗stinkig  ugs. · ↗säuerlich  ugs.
  • (einen) Hass haben auf · ↗aggressiv · ↗aufgebracht · empört · erbost · in Rage · ↗wütend · ↗zornig  ●  (jemandem) gram sein  veraltet · ↗böse  Kindersprache · angepisst  derb · einen Hals haben  ugs. · eingeschnappt  ugs. · erzürnt  geh. · ↗fuchtig  ugs. · ↗geladen  ugs. · in Brast  ugs., regional · in heiligem Zorn  ugs. · ↗indigniert  geh. · ↗pissig  derb · sickig  ugs. · so eine Krawatte haben (+ Geste)  ugs. · so einen Hals haben (+ Geste)  ugs. · ↗stinkig  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betriebsunfall Druckfehler Gegentor Gängelung Kleinigkeit Opernerfahrung Panne Punktverlust Randerscheinung Sicherheitshinweis Theatererfahrung Verzögerung Zeitverschwendung Zwischenfall abwinken besonders geradezu höchst lächerlich nachgerade natürlich peinlich sehr unnötig unverständlich ziemlich zuweilen äußerst überaus überflüssig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ärgerlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich finde es nur ärgerlich, dass so große Qualität für ein so fragwürdiges Unterfangen herhalten musste.
Die Welt, 12.04.2003
Und auf einmal kann sie selbst das ärgerliche vergangene Jahr in einem positiven Licht sehen.
Der Tagesspiegel, 10.05.2001
Zuerst war ich höchst ärgerlich, daß mir auf diese Weise meine persönliche Arbeit entwendet werden sollte.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Am vorletzten Tage hätte ich beinahe ein ärgerliches Ende gefunden.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 125
Schade, aber in diesem Moment versagte sein heidnisches Empfinden, und er wurde ärgerlich.
Reventlow, Franziska Gräfin zu: Herrn Dames Aufzeichnungen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 8384
Zitationshilfe
„ärgerlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ärgerlich>, abgerufen am 21.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ärger
Argentit
argentinisch
Argentinier
Argentinien
ärgerlicherweise
ärgern
Ärgernis
Arginin
Arglist