Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

öffentlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [ˈœfn̩tlɪç]
Worttrennung öf-fent-lich
Wortbildung  mit ›öffentlich‹ als Erstglied: Öffentlichkeit · Öffentlichkeitsarbeit · öffentlich-rechtlich
 ·  mit ›öffentlich‹ als Letztglied: nicht öffentlich · nichtöffentlich  ·  mit ›öffentlich‹ als Grundform: veröffentlichen
Mehrwortausdrücke  öffentliche Hand
eWDG

Bedeutungen

1.
vor aller Augen, Ohren, vor allen Leuten, allen sichtbar, hörbar
Beispiele:
ein öffentliches Bekenntnis, öffentlicher Skandal
jmd. erregt öffentliches Ärgernis
ein öffentliches (= längst allgemein bekanntes) Geheimnis
im Brennpunkt des öffentlichen (= allgemeinen) Interesses stehen
die öffentliche Meinung (= die Meinung der Allgemeinheit)
öffentlich auftreten, verhandeln, reden, aussagen
er läßt sich öffentlich sehen, hören
etw. öffentlich sagen, aufführen, bekanntgeben
die beiden haben sich öffentlich gestritten, beschimpft, geohrfeigt
die Verlobung ist bereits öffentlich (= offiziell bekanntgegeben)
2.
für jedermann zugänglich, für alle bestimmt
Beispiele:
die öffentlichen Anlagen, Verkehrsmittel, Wege
eine öffentliche Badeanstalt, Lehranstalt
papierdeutscheine öffentliche Bedürfnisanstalt
papierdeutschein öffentlicher Ort (= Straße, Platz)
ein öffentliches Haus (= Bordell)
ein öffentlicher Fernsprecher, Durchgang
eine öffentliche Feier, Kundgebung, Versammlung, Diskussion, Sitzung, Verteidigung, Prüfung, Versteigerung, Ziehung
öffentliche Konzerte im Freien
öffentlicher Tanz
die öffentlichen Sprechstunden des Ministers
3.
staatlich, städtisch, eine Gemeinde betreffend
Beispiele:
öffentliche Gelder, Mittel, Gebäude
öffentliche Aufgaben, Fragen
die öffentliche Fürsorge
ein Mann, eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens
er steht im öffentlichen Leben
ein Angestellter des öffentlichen Dienstes
ein Delikt gegen die öffentliche Ordnung
die öffentliche Ordnung aufrechterhalten, stören
die öffentliche Ruhe und Sicherheit
der öffentliche Haushalt (= Staatshaushalt)
Jura das öffentliche RechtGesamtheit der Rechtsnormen, die die gesellschaftlichen Interessen
Beispiel:
Staats-, Verwaltungs- und Strafrecht gehören zum öffentlichen Recht
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

offen · offenbar · offenbaren · Offenbarung · Offenheit · offenherzig · öffentlich · Öffentlichkeit · veröffentlichen · Veröffentlichung · öffnen · Öffnung
offen Adj. ‘nicht verschlossen, nicht bedeckt’, übertragen ‘frei, unbegrenzt, unbesetzt, aufrichtig, unverhohlen’, ahd. offan ‘geöffnet, offenbar, klar, einleuchtend, öffentlich’ (8. Jh.), mhd. offen ‘geöffnet, ausgebreitet, voll, öffentlich, unverhohlen’, asächs. opan, mnd. mnl. ōpen, nl. aengl. engl. open, anord. opinn (aus germ. *upana-) stehen als Adjektivbildungen mit n-Suffix vielleicht im Sinne von ‘aufwärts gezogen oder gehoben’, daher ‘offen’, zu dem unter auf (s. d.) behandelten Adverb. offenbar Adj. ‘klar ersichtlich, eindeutig’, ahd. offenbāri ‘feierlich, augenscheinlich’ (10. Jh.), mhd. offenbære, offenbār, offenbar ‘offen, geöffnet, deutlich, sichtbar, unbefangen, öffentlich’, mnd. ōpenbār(e); dazu offenbaren Vb. ‘etw. offen zeigen, zu erkennen geben, bekennen’, mhd. offenbæren, offenbāren ‘offen zeigen, veröffentlichen’; Offenbarung f. mhd. offenbārunge. Offenheit f. ‘aufgeschlossene, ehrliche Wesensart’ (18. Jh.). offenherzig Adj. ‘freimütig, mitteilsam’ (17. Jh.). öffentlich Adj. ‘für die Allgemeinheit bestimmt, zugänglich, die Allgemeinheit betreffend’, ahd. offanlīh (9. Jh.; vgl. offanlīhho Adv., 8. Jh.), mhd. offenlich ‘offenbar, allen wahrnehmbar, verständlich, unverhohlen’, (mit eingeschobenem Gleitlaut) offentlich (13. Jh.), frühnhd. (mit Umlaut) öffentlich (seit 15. Jh.); Öffentlichkeit f. ‘das Öffentlichsein, Allgemeinheit’ (18. Jh.); veröffentlichen Vb. ‘öffentlich bekanntmachen, publizieren’ (19. Jh.); Veröffentlichung f. ‘öffentliche Bekanntmachung, Publikation’ (19. Jh.). öffnen Vb. ‘einen Verschluß lösen, aufmachen’, übertragen (reflexiv) ‘sich aufgeschlossen zeigen, sich erschließen’, ahd. offanōn ‘offenbaren, kundtun, enthüllen, erklären, verraten’, (reflexiv) ‘leuchten, sich offenbaren’ (8. Jh.), mhd. offen(en) ‘(er)öffnen, offenbar machen, zeigen, darlegen, veröffentlichen’; dazu Öffnung f. ‘das (Sich)öffnen, offene Stelle’, ahd. offanunga ‘Offenbarung, Erleuchtung, Erklärung’ (8. Jh.), mhd. offenunge ‘Öffnung, Erscheinung, Verdeutlichung, Offenbarung, Erleuchtung, Weistum’.

Thesaurus

Synonymgruppe
publik · öffentlich
Assoziationen
  • (mit etwas) an die Presse gehen · (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen · (sich) öffentlich verbreiten (über) · ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren · publik machen · publikmachen · öffentlich machen  ●  vor aller Augen ausbreiten  fig. · (der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen  ugs., fig. · kund und zu wissen geben  geh., scherzhaft, veraltet · kund und zu wissen tun  geh., scherzhaft, veraltet · kundtun  geh. · unter die Leute bringen  ugs. · verlautbaren  geh. · vermelden  geh.
Synonymgruppe
am helllichten Tag · auf offener Straße · vor allen Leuten · vor aller Augen · vor aller Welt · vor aller Öffentlichkeit · vor versammelter Mannschaft · öffentlich  ●  auf offener Bühne  fig. · coram publico  lat. · in aller Öffentlichkeit  Hauptform · vor den Augen der Menge (ältere Sprache)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›öffentlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›öffentlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›öffentlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für mich war das der erste öffentliche politische Abend überhaupt in meinem Leben. [Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 113]
Dort gibt es auch in den öffentlichen Verwaltungen viele Frauen in leitenden Stellungen. [Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 390]
Nach 1908 nahm der öffentliche Verkehr dank der elektrischen Tram stürmisch zu. [Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 233]
Wir befassen uns zunächst mit der Frage nach dem öffentlichen Interesse. [Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 251]
Natürlich haben die bis März kaum noch Zeit, öffentlich ihre Positionen klarzumachen. [Der Spiegel, 10.01.2000]
Zitationshilfe
„öffentlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%B6ffentlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
öffenbar
ödipal
öden
ödematös
ödematisch
öffentlich-rechtlich
öffentliche Hand
öffentlichkeitsscheu
öffentlichkeitswirksam
öffnen