überängstlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung über-ängst-lich
Wortzerlegung über-ängstlich
Wortbildung  mit ›überängstlich‹ als Erstglied: ↗Überängstlichkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

allzu ängstlich
Beispiele:
ein überängstliches Kind
die überängstlichen Eltern ließen ihr Kind nicht allein aus dem Haus
sie ist überängstlich

Thesaurus

Synonymgruppe
in Panik · ↗kopflos · ↗panikartig · ↗panisch · von Angst ergriffen · von panischem Schrecken gepackt · überängstlich
Assoziationen
Synonymgruppe
ständig auf der Hut · übertrieben ängstlich · überängstlich
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›überängstlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sind liebevoll bemühte, dabei aber überbesorgte und überängstliche Mütter.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 297
Das überängstliche Rücksichtnehmen, das beiden Teilen gleich lästig wird, ist spezifisch deutsch.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 21959
Wer als Akademiker keine Kinder bekommt, ist nicht überängstlich, sondern nur überklug.
Die Zeit, 10.03.2005, Nr. 11
Daß man beim Nehmen und Weiterreichen der Speisen wohl vorsichtig, aber nicht unsicher und überängstlich sein soll.
Schütte, Carl: Willst du erfahren was sich ziemt? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1934], S. 6682
Überängstliche Ärzte hätten sich bisher damit aus der Affäre gezogen, dass sie als Todesursache grundsätzlich "ungeklärt" angegeben hätten.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2001
Zitationshilfe
„überängstlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCber%C3%A4ngstlich>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überangebot
überambitioniert
Überalterung
überaltert
überallhin
Überängstlichkeit
überanstrengen
Überanstrengung
überantworten
Überarbeit