überanstrengen

GrammatikVerb · überanstrengte, hat überanstrengt
Aussprache
Worttrennungüber-an-stren-gen
Wortzerlegungüber-anstrengen
Wortbildung mit ›überanstrengen‹ als Erstglied: ↗Überanstrengung
eWDG, 1976

Bedeutung

sich, etw., jmdn. durch zu große geistige oder körperliche Anstrengung gesundheitlich schaden
Beispiele:
er hat sich (während des Examens) überanstrengt
er hat sein Herz, seine Augen überanstrengt
man soll Kinder nicht überanstrengen
überanstreng dich nicht!
sie macht einen überanstrengten Eindruck, sah müde und überanstrengt aus

Thesaurus

Synonymgruppe
mit Arbeit überlasten · überanstrengen · ↗überbeanspruchen · ↗überstrapazieren
Synonymgruppe
strapazieren · überanstrengen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Phantasie

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überanstrengen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hatte sich überanstrengt, er war das Rennen viel zu schnell angegangen.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.2001
Wenn Sie sich beim Joggen unterhalten können, überanstrengen Sie sich nicht.
Bild, 06.01.1999
Die Frequenz beträgt jetzt 200 in der Minute, das Herz überanstrengt sich.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 193
Leise zähle ich vor mich hin, um kräftig und gleichmäßig zu schwimmen, ohne mich zu überanstrengen.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 99
Das geschichtliche Argumentieren, wurde an früherer Stelle gesagt, überanstrenge die Verstandeskräfte.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 45
Zitationshilfe
„überanstrengen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/überanstrengen>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überängstlichkeit
überängstlich
Überangebot
überambitioniert
Überalterung
Überanstrengung
überantworten
Überarbeit
überarbeiten
Überarbeitung