überbelastet

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungüber-be-las-tet (computergeneriert)
Grundformüberbelasten

Typische Verbindungen zu ›überbelastet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überbelastet‹.

Verwendungsbeispiele für ›überbelastet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den überbelasteten Politikern ist das warnende Material wohl über den Kopf gewachsen.
Die Zeit, 21.03.1975, Nr. 13
Durch fortschreitenden Verschleiß der meist überbelasteten gesunden Gelenke drohen viele auch jene Fertigkeiten wieder zu verlieren, mit denen sie ihre Schäden teilweise kompensiert haben.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1997
Es ist eine Organisation der Provinz nötig, damit das Aufbauwerk einer überbelasteten Verwaltung besser funktionieren und die Verwaltung der modernen Wirtschaft angepaßt werden kann.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
Berlin sei im Verhältnis zu den anderen Bundesländern schon heute überbelastet, erklärte der Politiker.
Bild, 15.02.2002
Nicht nur die Rentenkassen sind überbelastet, auch der Haushalt aller öffentlichen Kassen.
Der Tagesspiegel, 15.06.2003
Zitationshilfe
„überbelastet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberbelastet>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überbelasten
überbekommen
Überbein
überbehalten
Überbegriff
Überbelastung
überbelegen
überbelegt
Überbelegung
überbelichten