überbelegen

GrammatikVerb · überbelegt, überbelegte, hat überbelegt
Aussprache
Worttrennungüber-be-le-gen
Wortzerlegungüber-belegen
Wortbildung mit ›überbelegen‹ als Erstglied: ↗Überbelegung  ·  mit ›überbelegen‹ als Grundform: ↗überbelegt
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
jmd. belegt etw. über(in einem Krankenhaus, Hotel o. Ä.) zu viele Personen unterbringen
Beispiele:
»Es war ja oft gar nicht klar, wie viele Flüchtlinge wo untergebracht werden. Wie oft mussten wir Heime überbelegen? Es gab keine langfristigen Kalkulationen. […]« [Die Zeit, 20.06.2017, Nr. 25]
übertragen Wo viel Elektrik ist, wird es schnell heiß, das weiß jeder. Am BER [dem noch nicht fertiggestellten Berliner Flughafen] wurde diese Binsenweisheit ignoriert. Einer der zentralen Kanäle für Kabel war derart überbelegt, dass bei vollständigem Betrieb Kurzschlüsse drohten und Leitungen hätten durchschmoren können. [Die Welt, 11.03.2017]
»Unsere Gefängnisse sind Universitäten des Verbrechens und wir finanzieren Drogengangs in den Anstalten, indem wir sie überbelegen«, sagt […] der Vorsitzende der brasilianischen Rechtsanwaltskammer […]. [Spiegel, 24.02.2017 (online)]
Offiziell sind in Belgrad 5000 Chinesen offiziell angemeldet. Tatsächlich sollen aber viele tausend Chinesen mehr in der Stadt sein. Sie haben […] das gesamte Enjubov-Zentrum okkupiert[…]. Viele der umliegenden Wohnungen haben sie überbelegt. [Süddeutsche Zeitung, 09.03.2000]
Die Stadt Wien entschied sich für das Schiff [als Schule], weil die Gymnasien nördlich der Donau überbelegt sind, sich ein geeignetes Grundstück für einen Neubau aber nicht fand. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.10.1993]
Wöchentlich kommen immer noch 800 Flüchtlinge schwarz über die grüne Grenze. […] Die Städte Niedersachsens, vor allem an der östlichen Zonengrenze, sind weit überbelegt, manche Häuser, auch auf dem Lande, haben zehnfache Belegung. [Der Spiegel, 07.08.1948, Nr. 32]
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: eine Haftanstalt, ein Gefängnis, eine Unterkunft, Wohnung, ein Zimmer, ein Lager überbelegen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit Insassen, Häftlingen überbelegen
2.
jmd. belegt etw. überBuchungen (einer Dienstleistung) über die vorhandene Kapazität vornehmenQuelle: DWDS, 2018
Synonym zu überbuchen
Beispiele:
Jedes Jahr, wenn in China das Volk die Züge stürmt, wenn die Hotels ausgebucht und die Flugzeuge überbelegt sind, […] dann ist es wieder so weit: Das Frühlingsfest naht, das chinesische Neujahr[…]. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2001]
Die Stadträtin verwahrt die VHS (= Volkshochschule) auch gegen den Vorwurf, die Kurse für Ausländer ständig überzubelegen. [Frankfurter Rundschau, 13.11.1998]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstalt Anstalten Einrichtung Gefangene Gefängnis Haftanstalt Haftanstalten Heim Hotel Häftling Insasse Klinik Krankenhaus Lager Maßregelvollzug Wohnung Zelle Zimmer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überbelegen‹.

Zitationshilfe
„überbelegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/überbelegen>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überbelastung
überbelastet
überbelasten
überbekommen
Überbein
überbelegt
Überbelegung
überbelichten
Überbelichtung
Überbesatz