überbeschäftigt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungüber-be-schäf-tigt
Wortzerlegungüber-beschäftigt
eWDG, 1976

Bedeutung

allzu sehr beschäftigt
Beispiele:
ein überbeschäftigter Arzt, Betriebsleiter
vormittags ist er immer überbeschäftigt

Verwendungsbeispiele für ›überbeschäftigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Sowjets dachten auch gar nicht daran, daß Rusk überbeschäftigt sein könnte.
Die Zeit, 21.09.1962, Nr. 38
Erstens verdienen sie mehr, zweitens brauchen sie sich für ihr Monatsgehalt nicht überbeschäftigen zu lassen.
Die Zeit, 25.03.1966, Nr. 13
Da ich nicht so überbeschäftigt bin, kann ich quasi schön Golfurlaub machen.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2003
Abgehastet werden sie zu ihrer eigenen Beerdigung kommen, nervös, gehetzt, überbeschäftigt.
Tucholsky, Kurt: Wie altern die -? In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925]
Zitationshilfe
„überbeschäftigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberbesch%C3%A4ftigt>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überbesatz
Überbelichtung
überbelichten
Überbelegung
überbelegt
Überbeschäftigung
überbesetzen
überbesetzt
Überbesteuerung
überbetonen