überbetont

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungüber-be-tont
Grundformüberbetonen

Verwendungsbeispiele für ›überbetont‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das mag pädagogisch wertvoll sein, die Belehrungen erscheinen jedoch überbetont.
Der Tagesspiegel, 29.03.2002
Vermutlich waren ihm, dem zwar kleinwüchsigen, aber überbetont männlichen Herrn, die Herrschaftswünsche der Frauen suspekt.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 460
Ausgehend von einem überbetonten patriarchalischen Lehrer-Schüler-Verhältnis hatte die Hochschule sich mit der quantitativen Expansion notwendig dahin entwickelt.
Die Zeit, 14.02.1966, Nr. 07
Bei allen Spielen waren deutliche Verzerrungen zu hören, zudem war das Klangbild mit schwachen Bässen und überbetonten oberen Mitten sehr unausgewogen.
C't, 2001, Nr. 22
Zum Wesen eines Gebäudes gehört aber auch seine Funktionsfähigkeit, die bei überbetontem "Kunstwollen" Gefahr läuft, beschädigt zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.2003
Zitationshilfe
„überbetont“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberbetont>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überbetonen
Überbesteuerung
überbesetzt
überbesetzen
Überbeschäftigung
Überbetonung
überbetrieblich
Überbett
überbevölkert
Überbevölkerung