überbezahlt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungüber-be-zahlt
Grundformüberbezahlen

Thesaurus

Synonymgruppe
überbezahlt · überzahlt

Typische Verbindungen zu ›überbezahlt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überbezahlt‹.

Verwendungsbeispiele für ›überbezahlt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Prinzipiell sind Theater ja nicht zu teuer, nur für das, was viele uns zu bieten haben, halte ich sie für überbezahlt.
Der Tagesspiegel, 04.05.2001
Da bekomme ich diesen unfreundlichen Brief von der KV, daß ich überbezahlt worden sei.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.1996
Man könnte natürlich auch sagen, sie sind dann genauso überbezahlt wie ihre männlichen Pendants.
Die Welt, 10.10.2003
Aber das veranlaßt sie nicht, einen überbezahlten Betrag von sich aus zurückzuzahlen.
Die Zeit, 10.11.1989, Nr. 46
Wie lange müssen wir eigentlich noch die Ausführungen dieses selbstgerechten und überbezahlten Polit-Clowns ertragen?
Bild, 08.02.2005
Zitationshilfe
„überbezahlt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberbezahlt>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überbezahlen
Überbewertung
überbewerten
Überbevölkerung
überbevölkert
Überbezahlung
überbietbar
überbieten
Überbietung
überbinden