Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überbieten

Grammatik Verb · überbietet, überbot, hat überboten
Aussprache 
Worttrennung über-bie-ten
Wortzerlegung über- bieten
Wortbildung  mit ›überbieten‹ als Erstglied: überbietbar
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdn., besonders bei Auktionen, durch ein höheres Angebot zu übertreffen suchen, mehr bieten als ein anderer
Beispiele:
jmdn. bei einer Auktion um 50 Euro überbieten
er hat ihn beträchtlich überboten
2.
jmdn., etw. in einer bestimmten Leistung übertreffen
Beispiele:
er hat den Rekord im 1000‑Meter‑Lauf überboten
er, seine Leistung ist nicht mehr zu überbieten (= ist unübertrefflich)
sie überboten (= übertrumpften) sich gegenseitig an Höflichkeit
das ist eine nicht mehr zu überbietende Frechheit, Gemeinheit
eine Norm überbieten (= übererfüllen)

Thesaurus

Synonymgruppe
(Rekord) brechen · (Rekord) schlagen · (immer) einen Schritt voraus sein · überbieten · übertreffen  ●  (etwas/jemanden) in den Schatten stellen  fig. · den Vogel abschießen  ugs. · toppen  ugs.
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›überbieten‹ (berechnet)

Auktionsrekord Bestleistung Bestmarke Bisherige Hoch Indexrekord Markterwartung Offerte Olympia-norm Olympianorm Rekord Rekordhalter Rekordhoch Rekordstand Soll Taxe Torrekord Verfolgungsdrang Weltrekord Wm-norm Zynismus darin gegenseitig geradezu kaum locker schwerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überbieten‹.

Verwendungsbeispiele für ›überbieten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch bei der Kritik will er sich von keinem überbieten lassen. [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 109]
Er überbietet sich, Tausender um Tausender hält er mir hin. [Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 21]
Wir laufen ihm entgegen, wir kommen ihm zuvor, wir überbieten ihn. [Rubiner, Ludwig: Die Gewaltlosen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 16617]
Bezüglich der Schärfe – auch an den Rändern – ließ er sich kaum noch überbieten. [C't, 1999, Nr. 20]
Auf der Jagd nach Kunden überbieten sich die Hersteller gegenseitig. [C't, 1998, Nr. 11]
Zitationshilfe
„überbieten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberbieten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überbietbar
überbezahlt
überbezahlen
überbewerten
überbevölkert
überbinden
überblasen
überblatten
überbleiben
überblenden