überdecken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungüber-de-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungüber-decken
Wortbildung mit ›überdecken‹ als Erstglied: ↗Überdeckung
eWDG, 1976

Bedeutungen

I.
deckte über, ›hat‹, übergedeckt
etw. über etw., jmdn. breiten, legen
Beispiele:
sie hat das Tischtuch übergedeckt
Dafür deckt der Feldwebel uns eine Zeltbahn über [RemarqueIm Westen242]
II.
überdeckte, ›hat‹, überdeckt
1.
etw. überdeckt etw.etw. bedeckt etw.
Beispiele:
eine Schneeschicht überdeckt die Landschaft
der See ist mit einer Eisschicht überdeckt
breite Äste überdeckten die Bank
oft im Part. Prät.
Beispiele:
eine mit einem Glasdach überdeckte (= überdachte) Treibhausanlage
die mit Weinpflanzungen überdeckten Hänge des Berges [Feuchtw.Jefta117]
2.
etw. (durch etw. anderes) verdecken, verhüllen
Beispiele:
er versuchte, eine gewisse Verlegenheit durch Ausgelassenheit zu überdecken
sie fasste diese Worte als eine überdeckte Zurechtweisung auf
Biologie eine Erbanlage überdeckt eine andere
der durchdringende Schmerz wurde durch einen momentanen Schock überdeckt
Heute ... überdeckte der Lärm des Morgens eine besondere Spannung [ApitzNackt421]

Thesaurus

Synonymgruppe
bedecken · ↗verhüllen · ↗verschleiern · überdecken · ↗übertünchen
Synonymgruppe
(sich) kreuzen · ↗(sich) überkreuzen · überdecken · ↗überlagern · ↗überlappen · ↗überschneiden  ●  (sich) in die Quere kommen  ugs. · (sich) ins Gehege kommen  ugs. · ↗dazwischenfunken  ugs. · ↗schneiden  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktionismus Alkoholgeschmack Anlagevermögen Aroma Bauwirtschaft Duft Eigengeschmack Euphorie Floskel Geruch Geräusch Geschäftigkeit Gestank Glasdach Körpergeruch Lehm Plane Ratlosigkeit Riß Schlamm Schwäche Sediment Strukturproblem Tabakgeschmack Unzulänglichkeit Zerrissenheit gnädig mühsam notdürftig unterspülen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überdecken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Übersetzerin hat dann versucht, die peinlich langen Pausen mit Fragen zu überdecken.
Die Zeit, 09.02.2006, Nr. 07
Der Käse überdeckte die Entfaltung der an sich guten Gemüse nahezu vollständig.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1998
Du glaubtest, sie mit einer Lüge von Großherzigkeit überdecken zu können.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 668
Dann erhebt sich ein Windstoß und überdeckt den Gesang mit seinem wohltuenden Rauschen.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 619
Die benachbarten Lichtflecken überdecken sich teilweise; das Bild wird verwaschen.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 131
Zitationshilfe
„überdecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/überdecken>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überdecke
überdauern
Überdachung
überdachen
Überdach
Überdeckung
überdehnen
Überdehnung
überdem
überdenken