überdehnen

Grammatik Verb · überdehnt, überdehnte, hat überdehnt
Aussprache 
Worttrennung über-deh-nen
Wortzerlegung über-dehnen
Wortbildung  mit ›überdehnen‹ als Erstglied: ↗Überdehnung
eWDG, 1976

Bedeutung

etw., besonders einen Muskel, durch Überbelastung zu stark dehnen
Beispiele:
eine überdehnte Rückenmuskulatur, Bauchmuskulatur
[wenn] die Bänder durch die dauernde Überlastung überdehnt […] sind, beginnt sich der Fuß zu senken [Gesundheit1965]

Typische Verbindungen zu ›überdehnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überdehnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überdehnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht so sehr für Inhalte, da sollte man seine Funktion nicht überdehnen.
Die Zeit, 04.05.2008, Nr. 19
Sie werden ekstatisch überdehnt und in ihrer Wahrnehmung rauschhaft aufgehoben.
Die Welt, 02.08.2002
Durch das lange Stillsitzen wird der Stoffwechsel der Kinder erheblich gehemmt, und die Rückenmuskeln werden überdehnt und geschwächt.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 44
Die Rechtfertigung einer falschen Position überdehnt den Intellekt und verleiht ihm eine ebenso falsche Elastizität.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 297
Das Argument der Mediziner dafür ist, daß das Gewebe rings um die Scheide nicht überdehnt werden soll, um einem Gebärmuttervorfall vorzubeugen.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 112
Zitationshilfe
„überdehnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberdehnen>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überdeckung
überdecken
Überdecke
überdauern
Überdachung
Überdehnung
überdem
überdenken
überdenkenswert
überdeterminiert