übereilig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung über-ei-lig
Wortzerlegung über-eilig

Thesaurus

Synonymgruppe
vor der Zeit · ↗voreilig · zu früh · zu schnell · übereilig · übereilt  ●  ↗vorschnell  Hauptform
Assoziationen
  • (gleich) zur Sache kommen · (jemanden) unvorbereitet konfrontieren (mit) · (sich) nicht (lange) mit Höflichkeiten aufhalten · (sich) nicht (lange) mit Vorreden aufhalten · sofort auf den Punkt kommen  ●  mit der Tür ins Haus fallen  fig. · gleich in die Vollen gehen  ugs. · gleich in medias res gehen  geh., lat.
  • fieberhaft · ↗hastig · ↗hektisch · übereilt
  • hastig · ↗hektisch (Adv.) · in Windeseile · in aller Eile · ohne (viel) nachzudenken · übereilt · überhastet · überstürzt  ●  ↗Hals über Kopf  ugs. · ↗holterdiepolter  ugs. · in fliegender Hast  geh.
  • früher als normalerweise · früher als sonst · früher als üblich · ungewöhnlich früh(zeitig) · vor der Zeit · ↗vorzeitig · zu früh  ●  ↗verfrüht  Hauptform · seiner Zeit voraus  geh., scherzhaft
  • eilfertig · in vorauseilendem Gehorsam · ↗übereifrig
  • gedankenlos · nicht zu Ende gedacht · ↗töricht · ↗ungünstig · ↗unklug · ↗unvernünftig · ↗unvorsichtig · ↗unüberlegt · wenig bedacht  ●  ↗dumm (von jemandem)  ugs.
  • (Sei doch / Seien Sie doch ) nicht so ungeduldig! · (es) ist noch zu früh (für) · (es) ist noch zu früh, um (...) · (etwas) lässt sich jetzt noch nicht sagen · abwarten! · jetzt wart's doch ab!  ●  (das) wird schon noch!  ugs. · Da ist aber einer (sehr) ungeduldig!  ugs., variabel, ironisierend
  • (Die) Zeit ist noch nicht reif. · (Es ist noch) zu früh, um etwas dazu zu sagen. · noch nicht offiziell sein  ●  (noch) nicht spruchreif sein  Hauptform · (Das ist noch nicht) das letzte Wort.  ugs., variabel · über ungelegte Eier reden  ugs., fig.
  • nicht lange warten · nicht lange überlegen · nicht zögern · schnell bei der Hand sein (mit)  ●  kurze Fuffzehn machen  ugs. · kurze Fünfzehn machen  ugs. · kurzen Prozess machen  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›übereilig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Schlossplatzbebauung hat so weitreichende Konsequenzen, dass wir da nicht kleinkrämerisch oder übereilig sein dürfen.
Die Zeit, 03.04.2000, Nr. 14
Der neumodische Trend, das übereilige mea culpa der kaputten Männergesellschaft, die nun plötzlich proklamiert, Frauen seien "von Natur aus besser", macht mich sehr mißtrauisch.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 181
Zitationshilfe
„übereilig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbereilig>, abgerufen am 12.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übereilen
Übereile
Übereignung
übereignen
übereifrig
Übereilung
überein
übereinander
übereinander-
übereinanderfallen