übereinstimmen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungüber-ein-stim-men (computergeneriert)
Wortzerlegungübereinstimmen
Wortbildung mit ›übereinstimmen‹ als Erstglied: ↗Übereinstimmung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
etw. stimmt mit etw. übereinetw. ist auf etw. abgestimmt, harmoniert mit etw., passt zu etw.
Beispiele:
der Teppich stimmt in der Farbe mit dem Vorhang überein
die Farbe des Hutes stimmt mit der des Kostüms überein
der Schmuck stimmt mit dem Kleid gut überein
2.
sich inhaltlich, im Wortlaut decken
Beispiele:
unsere Aufzeichnungen, Notizen, die Auskünfte stimmen ziemlich (miteinander) überein
die Aussagen der beiden Zeugen stimmten (nicht) überein
oft im Part. Präs.
Beispiele:
übereinstimmende Ergebnisse, Ansichten
die Zeitungen stellten übereinstimmend (= einmütig) fest, dass ...
übereinstimmenden (= gleichlautenden) Berichten zufolge ist ...
3.
mit jmdm. (in etw.) übereinstimmenmit jmdm. (in etw.) einer Meinung sein
Beispiele:
ich stimme mit Ihnen vollkommen (in dieser Ansicht) überein
sie stimmt mit mir dahingehend, darin überein, dass ...
in der Gesamtbeurteilung haben sie völlig übereingestimmt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stimme · Stimmrecht · Stimmvieh · Stimmenmehrheit · stimmen · anstimmen · abstimmen · beistimmen · umstimmen · zustimmen · übereinstimmen · Stimmung · stimmungsvoll · stimmig · einstimmig · mehrstimmig
Stimme f. ‘mit Hilfe der Stimmbänder erzeugte Laute, Fähigkeit zur Erzeugung solcher Laute, Meinung, Urteil’, ahd. stimna, stimma (8. Jh.), stemna, stemma (9. Jh.), mhd. stimme, asächs. stemna, mnd. stemne, stem(me), stimme, mnl. stemme, stēvene, nl. stem, aengl. stefn, stemn, engl. (mundartlich) steven, afries. stifne, stemme, got. stibna, mit sekundärem Labial mnd. stempne, frühnhd. stimb, aus germ. *stemnō (mit aus ƀn entstandenem mn), ohne gesicherte außergerm. Entsprechungen. Verwandtschaft mit griech. stóma (στόμα) ‘Mund, Maul, Mündung, Front, Spitze, Schneide’ (ie. *stomen- ‘Mund, Spalte’, zu einer Wurzel ie. *(s)tem- ‘schneiden’) ist möglich; vgl. Wennerberg in: Die Sprache 18 (1972) 24 ff. Stimme in der Sprache der Musik im Sinne von ‘Singstimme, Singbegabung’ ist bereits ahd., dazu vgl. Fügungen wie hohe, tiefe Stimme (vor allem seit dem 18. Jh. geläufig); auch ‘Teil einer mehrstimmigen (Vokal)komposition’ (16. Jh.). Stimme für ‘Entscheidung für jmdn., etw., Votum’ bei einer Abstimmung, Beratung ist seit dem 14. Jh. bezeugt, vgl. Sitz und Stimme (‘das Recht, ein Votum in einem bestimmten Kreis abgeben zu können’) haben (18. Jh.), Stimmen haben ‘das Votum anderer zugunsten der eigenen Wahl haben’ (16. Jh.), eine Stimme (‘das Recht zu urteilen’) haben (18. Jh.), jmdm. die, seine Stimme geben ‘sich für ihn entscheiden’ (16. Jh.). Stimmrecht n. ‘Recht, an Abstimmungen und Wahlen teilzunehmen’ (18. Jh.). Stimmvieh n. ‘politisch unentschiedene, unkritische und abhängige Wähler, die bei Wahlen zu erwünschten Entscheidungen veranlaßt werden können’ (2. Hälfte 19. Jh.), nach amerik.-engl. voting cattle, zuerst auf amerikanische Verhältnisse bezogen. Stimmenmehrheit f. (18. Jh.). stimmen Vb. ‘zusammenpassen, richtig sein, übereinstimmen, seine Stimme für jmdn., etw. abgeben’, mhd. stimmen ‘eine Stimme hören lassen, rufen, mit einer Stimme versehen, erfüllen, anstimmen, nennen, festsetzen, abschätzen’ und ahd. gistimnen ‘zusammen-, anstimmen’ (8. Jh.); in der Musik ‘die Höhe der einzelnen Töne kontrollieren’ (16. Jh.), ‘jmdn. in eine bestimmte Gemütslage versetzen’ (18. Jh.). anstimmen Vb. ‘zu singen beginnen, einen Termin festsetzen’ (16. Jh.). abstimmen Vb. ‘in Einklang bringen, harmonisch, passend machen’ (17. Jh.), ‘die Stimme, das Votum abgeben’ (18. Jh.), älter ‘Münzen abwerten’ (schweiz., 15. Jh.), ‘nicht übereinstimmen mit etw. oder jmdm.’ (16. Jh.), ‘überstimmen’ (18. Jh.). beistimmen Vb. ‘recht geben, beipflichten’ (17. Jh.). umstimmen Vb. ‘anders stimmen, die Meinung ändern’ (17. Jh.). zustimmen Vb. ‘übereinstimmen, beipflichten’ (16. Jh.). übereinstimmen Vb. ‘den gleichen Klang haben, zusammenpassen, einer Meinung sein’ (16. Jh.). Stimmung f. ‘Gemütslage, -zustand, innere Disposition’ (18. Jh.), ‘Kolorit, Milieu’, besonders auf Ausstrahlung von Kunstwerken, Landschaften u. dgl. bezogen (19. Jh.); dazu stimmungsvoll Adj. (19. Jh.). stimmig Adj. ‘übereinstimmend, zusammenpassend, richtig’ (18. Jh.), zuerst ‘was Stimme hat, zur Stimme gehört’ (17. Jh.). einstimmig Adj. musikalisch ‘aus nur einer Stimme bestehend’ (17. Jh.), ‘ohne Gegenstimme’ (18. Jh.); vgl. ahd. einstimmi ‘einmütig’ (9. Jh.). mehrstimmig Adj. ‘aus mehreren Stimmen bestehend’ (beim Gesang, 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) decken · ↗zusammenpassen · übereinstimmen
Synonymgruppe
(sich) decken · ↗konsistent (sein) · zusammen auftreten · ↗zusammenfallen · ↗zusammentreffen · übereinstimmen  ●  ↗koinzidieren  fachspr.
Synonymgruppe
(sich) anschließen · (sich) einverstanden erklären · Ja sagen (zu) · Zustimmung signalisieren · ↗bedienen (Klischee, Vorurteil) · ↗beipflichten · ↗bestätigen · ↗billigen · einer Meinung sein · ↗einiggehen · ↗einverstanden (sein) · ↗empfehlen · etwas gutheißen · im Einklang stehen · konform gehen (mit) · konformgehen (mit) · recht geben · ↗unterschreiben · ↗zustimmen · übereinstimmen  ●  gleicher Meinung sein  Hauptform · bei jemandem sein  ugs. · jedes Wort unterschreiben können  ugs.
Assoziationen
  • (sich) aussprechen für · ↗befürworten · ↗begrüßen · ↗beistimmen · ↗billigen · ↗gutheißen · ↗zustimmen  ●  ↗absegnen  ugs.
  • (sich) einig sein (in) · einer Meinung sein · einig gehen (in) · konform gehen (in)  ●  (eine) gemeinsame Marschrichtung haben  fig. · dieselbe Sprache sprechen  fig. · mit einer Stimme sprechen  fig.
  • (sich) überzeugen lassen · ↗akzeptieren · ↗annehmen · ↗einsehen · ↗erkennen · ↗verstehen  ●  ↗kapieren  ugs.
  • nicken · zustimmend den Kopf senken
  • (etwas ist) auch meine Meinung · der gleichen Meinung sein · derselben Ansicht sein · derselben Auffassung sein · derselben Meinung sein · dieselbe Meinung vertreten  ●  (jemandes) Meinung teilen  variabel · die Meinung teilen, dass  variabel · (etwas) auch so sehen  ugs., fig. · (etwas) genau so sehen  ugs., fig.
  • was hältst du davon? · wär' das in deinem Sinne? · würde dir das gefallen?  ●  wär das okay für dich?  ugs. · wär das was?  ugs., Hauptform
  • einvernehmlich · im Konsens · in gegenseitigem Einvernehmen · in gegenseitigem Einverständnis · ↗konsensual · übereinstimmend
  • (eine) Argumentation unterstützen · (etwas) argumentativ unterstützen · (etwas) genauso sehen · (sich) ähnlich äußern · genauso argumentieren · ↗nachlegen  ●  auf der gleichen Linie liegen (Argumente, Äußerungen ...)  fig. · in die gleiche Kerbe schlagen  fig. · in dieselbe Richtung gehen (Äußerung, Erklärung, Feststellung ...)  fig. · ins gleiche Horn stoßen  fig.
Synonymgruppe
gleichen · identisch sein · übereinstimmen
Oberbegriffe
  • sonstige Verben
Synonymgruppe
entsprechen · ↗gleichkommen  ●  ↗korrespondieren  fachspr. · übereinstimmen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansicht Auffassung Aussage Beobachtung Beschreibung Beurteilung Einschätzung Fingerabdruck Grundsatz Inhalt Merkmal Punkt Realität Regierunge Standpunkt Vorstellung Wirklichkeit Zielen Zielsetzung darin exakt grundsätzlich inhaltlich miteinander stimmen unbedingt vollkommen völlig weitgehend wörtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übereinstimmen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo stimmt man überein, worauf kann man sich gemeinsam verständigen?
Der Tagesspiegel, 05.03.2001
Trotz immer genauerer Bilder, stimmten diese nur selten mit dem Befinden des Patienten überein.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1997
Aber muß denn die ontologische Interpretation überhaupt mit der vulgären Auslegung übereinstimmen?
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 280
Jedoch stimmt diese Ordnung nicht überein mit den Inhalten des Bewußtseins.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 428
Merkwürdigerweise stimmte das Aussehen der Damen in beiden Lokalen sehr genau überein.
Mitteilungen des Vereins Deutscher Reklamefachleute, 1915, Nr. 12
Zitationshilfe
„übereinstimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/übereinstimmen>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Übereinkunft
übereinkommen
Übereinklang
übereinfallen
übereinanderwerfen
Übereinstimmung
übereintreffen
übereinzelsprachlich
überelegant
überempfindlich