Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überessen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung über-es-sen
Wortzerlegung über- essen
eWDG

Bedeutungen

I.
sich [Dativ] etw. überessenso viel von etw. essen, dass man es nicht mehr mag
Grammatik: reflexiv, Präsens ‘isst sich über’, Präteritum ‘aß sich über’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘sich übergegessen’
Beispiel:
er hat sich den Kuchen übergegessen
II.
zu viel, mehr als einem zuträglich ist, essen
Grammatik: reflexiv, Präsens ‘überisst sich’, Präteritum ‘überaß sich’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘sich übergessen’
Beispiele:
er hat sich während der Weihnachtstage übergessen
sich an Süßigkeiten überessen

Verwendungsbeispiele für ›überessen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Einsamkeit bekümmerte sie; aus Kummer fing sie an, sich zu überessen. [Die Zeit, 29.11.1963, Nr. 48]
Feinschmeckerei ist die Feindin aller Exzesse; wer sich betrinkt oder überisst, läuft Gefahr, gestrichen zu werden. [Der Tagesspiegel, 27.03.2005]
Denn Beilagen und Nachspeisen sind so reichlich, dass man sich allein daran überessen kann. [Die Zeit, 22.11.2010, Nr. 47]
Mit Äpfeln, Kartoffeln, Brot, Getreide, Reis, Nudeln und Salat kann man sich nicht überessen, man schafft die Mengen nicht. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.1998]
Zitationshilfe
„überessen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberessen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übererregen
übererregbar
überernährt
übererfüllen
überentwickelt
überfachlich
überfahren
überfallartig
überfallen
überfallsartig