Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überfüllen

Grammatik Verb
Worttrennung über-fül-len
Wortzerlegung über- füllen
Wortbildung  mit ›überfüllen‹ als Erstglied: Überfüllung  ·  mit ›überfüllen‹ als Grundform: überfüllt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

übermäßig, über das Normalmaß füllen

Verwendungsbeispiele für ›überfüllen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch zwang ihn eine Alt Angst vor der Leere dazu, seine Kompositionen mit Gestalten zu überfüllen. [Die Zeit, 17.08.1950, Nr. 33]
Gerade heute habe ich wieder einmal in einer total überfüllen Vorlesung gestanden, da ich keinen Sitzplatz bekommen habe. [Der Tagesspiegel, 15.04.2005]
Fluggäste wurden angewiesen, nicht zu früh am Airport zu erscheinen, um die Abflughalle nicht zu überfüllen. [Süddeutsche Zeitung, 30.08.2004]
Weil Strunz diese eher unbekannten Talente nach oben bringen will, gebe er auch Stars, die seine Kartei überfüllen würden, einen Korb. [Süddeutsche Zeitung, 10.01.2003]
Die Gruppierungen der Felder benötigen keinen Rahmen, die das Fenster überfüllen und so vor allem Einsteiger irritieren. [C't, 1993, Nr. 9]
Zitationshilfe
„überfüllen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberf%C3%BCllen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überführen
überfärben
überfällig
überfröhlich
überfrosten
überfüllt
überfüttern
übergangslos
übergangsweise
übergeben