Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überfallartig

Grammatik Adjektiv
Nebenform überfallsartig
Aussprache 
Worttrennung über-fall-ar-tig ● über-falls-ar-tig
Wortzerlegung Überfall -artig

Typische Verbindungen zu ›überfallartig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überfallartig‹.

Verwendungsbeispiele für ›überfallartig‹, ›überfallsartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Schau zeigt nun keinesfalls überfallartig Arbeiten aus allen Phasen seines Schaffens, sondern beschränkt sich auf eine Auswahl aus den Jahren 1980 bis 2002. [Die Welt, 31.01.2003]
Manchmal allerdings bricht sie auch in ein überfallartiges Lachen aus, mal schallend laut, mal albern glucksend. [Der Tagesspiegel, 20.01.2005]
Sie haben hinten dicht gemacht und sind dann überfallartig in die Offensive gegangen. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.1994]
Wohin der Gegner auch spielt, sie sind immer in Überzahl, jagen ihm den Ball ab und stürmen überfallartig Richtung Tor. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.1996]
Es soll nicht zuviel geprüft werden und mit überfallartigen Prüfungen soll Schluß gemacht werden. [Kursbuch, 1971, Bd. 24]
Zitationshilfe
„überfallartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberfallartig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überfahren
überfachlich
überessen
übererregen
übererregbar
überfallen
überfallsartig
überfangen
überfein
überfeinern