Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überfallen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung über-fal-len
Wortzerlegung über- fallen
Wortbildung  mit ›überfallen‹ als Grundform: Überfall

Bedeutungsübersicht+

  1. I. über etw. herabfallen, herabhängen
  2. II. ...
    1. 1. ⟨jmdn., etw. überfallen⟩ auf jmdn., etw. einen Überfall verüben
    2. 2. [umgangssprachlich, übertragen] jmdn. überraschend, unangemeldet besuchen
    3. 3. ⟨etw. überfällt jmdn.⟩ etw. überkommt, übermannt jmdn.
eWDG

Bedeutungen

I.
über etw. herabfallen, herabhängen
Grammatik: Präsens ‘fällt über’, Präteritum ‘fiel über’, mit Hilfsverb ‘ist’, Partizip II ‘übergefallen’
Beispiele:
ein überfallender Kragen
er trug überfallende (= über das Bündchen fallende) Hosen
sie ließ den Schleier überfallen (= über das Gesicht fallen) und ging davon [ Stifter1,32]
II.
Grammatik: Präsens ‘überfällt’, Präteritum ‘überfiel’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘überfallen’
1.
jmdn., etw. überfallenauf jmdn., etw. einen Überfall verüben
Beispiel:
jmdn. heimtückisch, hinterrücks, meuchlings, jählings überfallen
a)
von militärischen Kräften auf einen unvorbereiteten Gegner, Staat
Beispiel:
Sie [die kleinen Trupps der Muchachos] überfielen Militärposten und Patrouillen [ TravenGeneral386]
b)
von Zivilpersonen, Verbrechern auf jmdn., etw.
Beispiel:
im Hause, auf dem Heimweg, nachts überfallen werden
2.
umgangssprachlich, übertragen jmdn. überraschend, unangemeldet besuchen
Beispiele:
gestern haben mich meine Freunde, wurde ich von meinen Freunden überfallen
sie überfielen (= überraschten, störten) mich beim Schlafen, Lesen
bildlich
Beispiele:
die Kinder überfielen (= bestürmten) uns mit tausend Fragen
der Regen, die Nacht hat uns überfallen (= überrascht)
3.
etw. überfällt jmdn.etw. überkommt, übermannt jmdn.
Beispiele:
ein gewaltiger Schreck überfiel uns
plötzlich überfiel mich der Schlaf

Thesaurus

Synonymgruppe
ausrauben · berauben · bestehlen · überfallen  ●  abziehen  ugs. · beklauen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) hermachen (über) · anfallen · angreifen · attackieren · herfallen (über) · überfallen  ●  angehen  ugs.
Unterbegriffe
  • (sich) gegenseitig angreifen · (sich) gegenseitig attackieren · aufeinander losgehen · übereinander herfallen
Assoziationen
  • (jemandem) etwas wollen · ein kritisches Auge haben (auf)  ●  (es auf jemanden) abgesehen haben ugs., negativ · (jemandem) eins reinwürgen wollen ugs., salopp · (jemandem) was wollen ugs., negativ · (jemanden) auf dem Kieker haben ugs., negativ
  • (es) abgesehen haben auf · (etwas) provozieren · (etwas) wollen · aus sein auf · suchen (Streit / die Konfrontation)  ●  (Streit) vom Zaun brechen fig., variabel · es anlegen auf (es angelegt haben auf) Hauptform · (etwas) nicht anders wollen ugs.
  • (jemandem) abnehmen (unter Gewaltanwendung) · (jemandem) aus der Hand reißen · (jemandem) entreißen · (jemandem) wegnehmen (unter Gewaltanwendung)  ●  (etwas) abziehen jugendsprachlich · (jemanden) abziehen jugendsprachlich · (jemanden) berauben Hauptform · rauben juristisch · (jemandem) wegreißen ugs.
  • ausrauben · berauben · bestehlen · überfallen  ●  abziehen ugs. · beklauen ugs.
  • (sich jemandem) in feindlicher Absicht nähern  ●  (etwas) von jemandem wollen ugs.
  • (Kampf) mit harten Bandagen fig., variabel · (sich) einen harten Schlagabtausch liefern variabel · (sich) nichts schenken fig. · Hauen und Stechen fig. · es geht hart auf hart Redensart
  • (sich) nichts schenken  ●  (es) fliegen die Fetzen ugs., fig. · (es) geht heftig zur Sache ugs. · (sich) die Köpfe einschlagen ugs., fig.
  • gib's ihm! · gib's ihnen! · mach ihn fertig! · mach sie fertig! · macht sie fertig! · zeig's ihm! · zeig's ihnen! · zeigen Sie's denen! · zeigen Sie's ihm!  ●  mach sie alle! ugs. · macht sie alle! ugs.
Assoziationen
  • (in eine Veranstaltung) hineinplatzen · (jemanden) mit seinem Besuch überrumpeln · hereinplatzen · plötzlich auftauchen · überraschend auf der Bildfläche erscheinen  ●  auf einmal auf der Matte stehen salopp · unangemeldet erscheinen Hauptform · (jemanden) überfallen ugs., scherzhaft · auf einmal vor der Tür stehen ugs. · einfallen ugs., selten · hereingeschneit kommen ugs. · hereinschneien ugs. · ins Haus geschneit kommen ugs. · reinschneien ugs.

Typische Verbindungen zu ›überfallen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überfallen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie überfiel ihn mit ihrer gewaltsamen Sehnsucht, jung zu werden. [Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 247]
Es holte mich ein, egal wo ich war, es überfiel mich regelrecht. [Der Spiegel, 18.03.1985]
Draußen auf der Straße gegen zwei Uhr nachts überfielen die jungen Männer, die stark betrunken gewesen sein sollen, den Mann dann. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.2004]
Der etwa 35 Jahre alte Täter überfiel sie in ihrem Auto. [Süddeutsche Zeitung, 17.04.1998]
In den letzten Jahren überfielen ihn immer wieder starke Depressionen. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.1994]
Zitationshilfe
„überfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberfallen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überfallartig
überfahren
überfachlich
überessen
übererregen
überfallsartig
überfangen
überfein
überfeinern
überfischen