überfischen

GrammatikVerb
Worttrennungüber-fi-schen
Wortzerlegungüber-fischen
Wortbildung mit ›überfischen‹ als Erstglied: ↗Überfischung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
durch zu vieles Fischen (zu) stark reduzieren
b)
durch zu vieles Fischen im Fischbestand (zu) stark reduzieren

Typische Verbindungen zu ›überfischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überfischen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überfischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wasser ist vielerorts knapp, die Meere sind überfischt, die Erde erwärmt sich mit wachsendem Tempo.
Die Zeit, 27.09.2010, Nr. 39
Denn ist der Bestand erst einmal überfischt, kann er sich womöglich gar nicht mehr regenerieren.
Die Zeit, 03.10.2007, Nr. 41
Ansonsten seien die Meere inzwischen so überfischt, dass einige Speisefisch-Arten wie Aal vom Aussterben bedroht seien.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.2003
Es sei überhaupt an der Zeit, die Ozeane nicht weiter zu überfischen.
Die Welt, 12.01.2001
Fischbestände, die bereits überfischt sind, dürfen nur so befischt werden, dass nachweislich eine Erholung der Bestände erreicht wird.
Der Tagesspiegel, 23.12.2002
Zitationshilfe
„überfischen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberfischen>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überfeinerung
überfeinern
überfein
überfärben
Überfangglas
Überfischung
Überfleiß
überfleißig
überfliegen
Überflieger