Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überfluten

Grammatik Verb · überflutet, überflutete, hat überflutet
Aussprache 
Worttrennung über-flu-ten
Wortzerlegung über- fluten
Wortbildung  mit ›überfluten‹ als Erstglied: Überflutung

Bedeutungsübersicht+

  1. etw. überschwemmen
    1. [bildlich] ...
    2. [übertragen] ...
eWDG

Bedeutung

etw. überschwemmen
Beispiele:
die Wassermassen überfluteten den Deich
der Strom hat die Felder, Ebene überflutet
das Schiffsdeck wurde von Sturzwellen überflutet
bildlich
Beispiel:
gehobendie Straße, der Strand war von Licht überflutet
übertragen
Beispiel:
Angst, ein Schauer, ein Gefühl des Mitleids überflutete ihn

Thesaurus

Synonymgruppe
fluten · überfluten · überschwemmen · überspülen
Synonymgruppe
überfließen · überfluten

Typische Verbindungen zu ›überfluten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überfluten‹.

Verwendungsbeispiele für ›überfluten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Welt ist mit Bildern überflutet, wir sind blind geworden. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
In der Stadt sind schon seit Tagen zahlreiche Straßen überflutet. [Die Zeit, 05.01.2011 (online)]
Viele ihrer Burgen sind überflutet, und so suchen die Tiere nun neue Nester. [Die Zeit, 01.06.2010 (online)]
Fort mit der Tradition, verbrennt die Bibliotheken, überflutet die Museen! [Die Zeit, 07.03.1980, Nr. 11]
Trotzdem wurden die westlichen Teile des I. R. von barbarischen Scharen überflutet. [Lippold, A.: Imperium Romanum. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19214]
Zitationshilfe
„überfluten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberfluten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überfließen
überfliegen
überfleißig
überfischen
überfeinern
überflügeln
überflüssig
überflüssig wie ein Kropf
überflüssigerweise
überfordern