übergeordnet

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung über-ge-ord-net
Grundform überordnen
eWDG, 1976

Bedeutung

vom Zusammenhang her gesehen von größerer Bedeutung, umfassend
Beispiel:
das Problem, Sache hat übergeordnete Bedeutung

Thesaurus

Synonymgruppe
hochrangig · höhergestellt · ↗vordringlich · vorgeordnet · ↗vorgesetzt · ↗vorrangig · übergeordnet  ●  ↗hochwohlgeboren  veraltet
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›übergeordnet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übergeordnet‹.

Verwendungsbeispiele für ›übergeordnet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war nämlich damals üblich, von übergeordneten allgemeinen Begriffen deduktiv zur Wirklichkeit herabzusteigen.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 40
In diesem Restaurant fühlt man sich wie in einer anderen, einer übergeordneten Stadt.
Der Tagesspiegel, 09.03.2003
Es ist höchste Zeit, eine übergeordnete Diskussion darüber zu führen.
Süddeutsche Zeitung, 22.08.1996
In die therapeutischen Entscheidungen mischen die übergeordneten Organe sich allenfalls beratend ein.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 28915
Der Palast hingegen war baulich und gesellschaftlich eine Welt für sich und rückte in seiner übergeordneten Würde neben den Tempel.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 25943
Zitationshilfe
„übergeordnet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbergeordnet>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Übergenuss
übergenug
Übergenauigkeit
übergenau
übergellen
Übergepäck
übergescheit
übergeschichtlich
übergeschnappt
übergesetzlich