übergeschichtlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungüber-ge-schicht-lich
Wortzerlegungüber-geschichtlich

Verwendungsbeispiele für ›übergeschichtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst dann wird die menschliche Freiheit schöpferisch in geschichtlichem und übergeschichtlichem Sinn.
Die Zeit, 03.01.1955, Nr. 01
Dieser ist nicht an einem übergeschichtlichen Ideal, sondern in den Erwartungen zu finden, die wir an die Kunst richten und dort gelegentlich auch erfüllt finden.
Die Zeit, 15.01.2004, Nr. 04
Ihm kommt es nicht auf die in der Schrift bezeugten Daten der Heilsgeschichte an, sondern auf die in ihr offenbarte übergeschichtliche göttliche Wahrheit.
Surkau, H. W.: Schriftauslegung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 32427
Der Begriff des Klassischen beschreibt jetzt eine Zeitphase, eine Phase einer geschichtlichen Entwicklung, aber keinen übergeschichtlichen Wert.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 262
In Luzern, keine Viertelstunde von Küssnacht entfernt, zeigt Regisseur Christoph Frick die Schweiz als übergeschichtlichen Ausnahmezustand.
Die Welt, 24.09.2002
Zitationshilfe
„übergeschichtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbergeschichtlich>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übergescheit
Übergepäck
übergeordnet
Übergenuss
übergenug
übergeschnappt
übergesetzlich
Übergewand
Übergewicht
übergewichten