übergesetzlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungüber-ge-setz-lich
Wortzerlegungüber-gesetzlich

Typische Verbindungen zu ›übergesetzlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übergesetzlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›übergesetzlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einerseits ist das Recht auf Widerstand immer ein übergesetzliches Recht gewesen.
konkret, 1984
Aber genau deswegen wird er, endgültig ausformuliert 1946 in dem berühmten Aufsatz Gesetzliches Unrecht und übergesetzliches Recht, in die deutsche Rechtsgeschichte eingehen.
Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47
Es handele sich dabei um einen übergesetzlichen Notstand, der wie bisher im Einzelfall entschieden werden müsse.
Die Welt, 31.01.2004
Dem praktisch-juristischen Positivismus gegenüber bedeutet der Naturrechtsgedanke die Idee eines übergesetzlichen Rechts; Naturrecht ist dann gerechtes Recht.
Wolf, Ernst: Naturrecht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13143
In seiner Stellungnahme für Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) begründete Friese seine Entscheidung mit der Notwendigkeit eines "übergesetzlichen Notstandes".
Bild, 14.09.2001
Zitationshilfe
„übergesetzlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbergesetzlich>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übergeschnappt
übergeschichtlich
übergescheit
Übergepäck
übergeordnet
Übergewand
Übergewicht
übergewichten
übergewichtig
Übergewichtigkeit