Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überhäufen

Grammatik Verb · überhäuft, überhäufte, hat überhäuft
Aussprache 
Worttrennung über-häu-fen
Wortzerlegung über- häufen
Wortbildung  mit ›überhäufen‹ als Erstglied: Überhäufung
eWDG

Bedeutung

jmdn. mit etw. überhäufenjmdm. etw. in reichem Maß zuteilwerden lassen
Beispiele:
jmdn. mit Geschenken, Blumen überhäufen
jmdn. mit Ehrungen überhäufen
jmdn. mit Vorwürfen, Schmähungen überhäufen
wir sind mit Arbeit, Aufträgen überhäuft worden

Typische Verbindungen zu ›überhäufen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überhäufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überhäufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu viel auf seine Hörner nehmen sich mit Arbeit überhäufen. [Röhrich, Lutz: Horn. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 20442]
Als sie uns dann im Lager besuchen kamen, überhäuften wir sie mit Fragen. [Die Zeit, 29.02.1988, Nr. 09]
Wir haben versucht, ihnen Verantwortung zu übertragen, aber sie nicht mit Erwartungen überhäuft. [Die Welt, 16.06.2005]
Sie überhäufte ihn mit Orden und reichte ihn auf Empfängen herum. [Die Zeit, 01.09.2008, Nr. 35]
Er überhäuft jeden mit Prozessen und hat alle potentiellen Käufer vergrault. [Bild, 02.09.1998]
Zitationshilfe
„überhäufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberh%C3%A4ufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überhängen
überhändigen
überhungert
überholungsbedürftig
überholt
überhöflich
überhöhen
überhöht
überhörbar
überhören