überhäufen

GrammatikVerb · überhäuft, überhäufte, hat überhäuft
Aussprache
Worttrennungüber-häu-fen
Wortzerlegungüber-häufen
Wortbildung mit ›überhäufen‹ als Erstglied: ↗Überhäufung
eWDG, 1976

Bedeutung

jmdn. mit etw. überhäufenjmdm. etw. in reichem Maß zuteilwerden lassen
Beispiele:
jmdn. mit Geschenken, Blumen überhäufen
jmdn. mit Ehrungen überhäufen
jmdn. mit Vorwürfen, Schmähungen überhäufen
wir sind mit Arbeit, Aufträgen überhäuft worden

Typische Verbindungen zu ›überhäufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überhäufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überhäufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu viel auf seine Hörner nehmen sich mit Arbeit überhäufen.
Röhrich, Lutz: Horn. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 20442
Als sie uns dann im Lager besuchen kamen, überhäuften wir sie mit Fragen.
Die Zeit, 29.02.1988, Nr. 09
Wir haben versucht, ihnen Verantwortung zu übertragen, aber sie nicht mit Erwartungen überhäuft.
Die Welt, 16.06.2005
Seit einem Monat, seit Evas erneutem Fußleiden, bin ich, wirtschaftlich überhäuft, fast gar nicht zu eigener Arbeit gekommen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1933. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1933], S. 69
Ich erkläre, daß man kein Recht hatte, diesen pflichttreuen Beamten so mit Vorwürfen zu überhäufen, wie es geschehen ist.
Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 23055
Zitationshilfe
„überhäufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberh%C3%A4ufen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überhauchen
Überhastung
überhasten
Überhast
überhart
Überhäufung
überhaupt
überheben
überheblich
Überheblichkeit