Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überhungert

Grammatik Adjektiv
Worttrennung über-hun-gert

Verwendungsbeispiele für ›überhungert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch ich aß nicht; ich würgte; ich war zu überhungert, mein Magen hatte verlernt, etwas zu sich zu nehmen. [Die Zeit, 02.01.1956, Nr. 01]
Dort in der Stadthalle ungeheures Treiben, man war erst sehr überhungert u. müde, bis man dann nach großen Mühen, Pausen usw. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 195]
Wie hungrig war er gekommen, wie überhungert ging er fort! [Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2452]
Zitationshilfe
„überhungert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberhungert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überholungsbedürftig
überholt
überholen
überhoch
überhitzen
überhändigen
überhängen
überhäufen
überhöflich
überhöhen