übermüde

Grammatik Adjektiv · nicht attributiv
Worttrennung über-mü-de
Wortzerlegung über-müde
eWDG, 1976

Bedeutung

übermäßig müde, erschöpft
Beispiel:
Übermüde […] wankte er die Treppe nach seinem Zimmer hinauf [ BredelHeerstraßen407]

Verwendungsbeispiel für ›übermüde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier lagen wir, vierhundert Mann, in dunkler Nacht, übermüde, halb verdurstet, und vor uns und um uns ein wildes, rasendes Volk von sechzigtausend.
Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 139
Zitationshilfe
„übermüde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberm%C3%BCde>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übermorgen
übermoost
übermögen
übermodern
Übermittlungsweg
übermüden
Übermüdung
Übermut
übermütig
Übermutter