übernächtigt

Grammatik Adjektiv · Komparativ: übernächtigter · Superlativ: am übernächtigtsten, Superlativ selten
Aussprache [ˌyːbɐ'nɛçtɪçt]
Worttrennung über-näch-tigt
Grundform übernächtigen
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

durch zu wenig Schlaf übermüdet
Synonym zu übernächtig, Gegenwort zu ausgeschlafen
Kollokationen:
als Adjektivattribut: übernächtigte Augen, Gesichter, Gestalten
in Koordination: blass, bleich, unrasiert und übernächtigt
als Prädikativ: übernächtigt aussehen, wirken
Beispiele:
Deutsche Lehrer sollten sich also nicht wundern, wenn [wegen der nächtlichen Veröffentlichung des Mixtapes] am Montag der eine oder andere Schüler noch übernächtigter als sonst aussieht. [Future & Drake: Gemeinsames Mixtape, 19.09.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Wer nicht genug schläft, neigt zu übertriebenem Optimismus und damit zu riskanten Entscheidungen, schreibt ein internationales Forscherteam in »Neuroscience«. Sie [die Forscher] untersuchten 29 gesunde Erwachsene, wie diese im ausgeschlafenen und übernächtigten Zustand wirtschaftliche Entscheidungen trafen. [Die Welt, 10.03.2011]
Übermüdete, übernächtigte Obdachlose in Notquartieren werden gefragt, wie ihnen die Unterkunft gefällt und ob sie nicht nach Hause wollen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.09.1987]
Seine Augen sahen übernächtigt und eingefallen aus, und seine Stimme war vor Erschöpfung heiser. [Marchwitza, Hans: Roheisen. Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 214]
Kurz vor neun Uhr werden die 13 Angeklagten unter scharfer Bewachung in den Saal geführt. Einige von ihnen machen einen übernächtigten Eindruck. Es scheint, daß sie nervös geworden sind und eine ruhelose Nacht verbracht haben. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 15.03.1924]
Wir stehen […] an der Immigration, am hintersten Ende der Schlange, die so lang war, dass noch Menschen hinter den Absperrungen hervorquellen. Kommt eine reifere Latina (keine Beamtin!) herangewogt und beginnt auf die Wartenden einzukeifen. Wir sollen uns gefälligst in Linie aufstellen, in Reih und Glied […]. Sie war so dominant‑überzeugend, dass auch der übernächtigtste Europäer sich gehorsam dorthin gestellt hat, wo sie es haben wollte. [Gehorsam und Autoritätshörigkeit. Khaosanblog, 27.08.2012] ungewöhnl.

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
unausgeschlafen · übermüdet · übernächtigt
Assoziationen
  • (sich) nicht ausschlafen können · nicht genug Schlaf bekommen
  • benommen · schlaftrunken · schläfrig  ●  somnolent  fachspr.
  • (einen) unruhigen Schlaf haben · unruhig schlafen  ●  schlecht schlafen  ugs.
Synonymgruppe
(jemand) kann kaum die Augen aufhalten · (jemandem) fallen die Augen zu · (sich) kaum noch auf den Beinen halten (können) · hundemüde · müde · reif fürs Bett · schlafbedürftig · schlaftrunken · schläfrig · sterbensmüde · todmüde · unter Schlafmangel leiden · verschlafen · vor Müdigkeit umfallen · übermüdet · übernächtigt  ●  (sich) Streichhölzer zwischen die Augen(lider) klemmen  ugs. · dösig  ugs. · ein fades Aug haben  ugs., wienerisch · verpennt  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›übernächtigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übernächtigt‹.

Zitationshilfe
„übernächtigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbern%C3%A4chtigt>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Übernächtigkeit
übernächtigen
übernachtig
übernachten
übernächst
Übernachtung
Übernachtungsgast
Übernachtungsgaststätte
Übernachtungsgeld
Übernachtungskosten