übernehmen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung über-neh-men
Wortzerlegung über-nehmen
Wortbildung  mit ›übernehmen‹ als Grundform: ↗Übernahme
eWDG, 1976

Bedeutungen

I.
etw. übernehmensich etw. überlegen, etw. umhängen
Grammatik: Präsens ‘nimmt über’, Präteritum ‘nahm über’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘übergenommen’
Beispiele:
einen Mantel, Schal übernehmen
er hat (sich) [Dativ] eine Decke übergenommen
das Gewehr übernehmen (= über die Schulter nehmen)
II.
Grammatik: Präsens ‘übernimmt’, Präteritum ‘übernahm’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘übernommen’
1.
jmdn., etw. (von jmdm., etw.) übernehmen
a)
Beispiel:
Passagiere, Güter von einem anderen Schiff übernehmen (= an Bord nehmen)
b)
Beispiel:
die übernommenen (= in Empfang genommenen) Waren sind nicht einwandfrei
c)
Beispiel:
die Sängerin wurde in die Solistenklasse übernommen (= auf Grund ihrer Qualifikation aufgenommen)
2.
etw. in Besitz, Verwaltung nehmen
Beispiele:
ein Geschäft, eine Gaststätte, ein Grundstück übernehmen
das Gebäude wurde von der Stadt übernommen
er hat die Praxis übernommen
3.
etw. von jmd. anderem verwenden
Beispiele:
eine Textstelle, Formulierung wörtlich vom Autor (des Buches) übernehmen
diese Neuerermethode ist von den Betrieben übernommen worden
der Fernsehfunk hat diese Sendung vom sowjetischen Fernsehen übernommen
4.
eine Pflicht, Verantwortung annehmen und die damit verbundenen Aufgaben ausführen
Beispiele:
eine Aufgabe, einen Auftrag, eine Funktion, Arbeit übernehmen
er übernahm die Verteidigung des Angeklagten
sie hat die Betreuung der Kinder übernommen
er hat die Leitung des Chores übernommen
eine Rolle in einem Theaterstück übernehmen
eine Verantwortung übernehmen (= etw. verantworten)
die Patenschaft, Vertretung, Garantie, Bürgschaft für jmdn. übernehmen
die Kosten dafür übernehme (= trage) ich
würden Sie es übernehmen, die Blumen, Eintrittskarten zu besorgen?
die übernommenen Verpflichtungen sind (gewissenhaft) erfüllt worden
5.
sich übernehmensich zuviel zumuten, sich überanstrengen
Beispiele:
er hat sich (bei, in, mit dieser Arbeit) übernommen
du hast dich bei dem Kauf tüchtig übernommen (= hast zuviel Geld ausgegeben)
wir haben uns beim Schwimmen, Wandern übernommen
spöttisch [zu jmdm., der nur widerwillig etw. tut oder dessen plötzlicher Eifer einem nicht glaubhaft erscheint:] übernimm dich nur nicht!

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) zu eigen machen · ↗adoptieren · ↗annehmen · übernehmen
Assoziationen
Synonymgruppe
(dafür) aufkommen · (die) Verantwortung übernehmen (für) · (ein) Risiko tragen · auf sich nehmen · übernehmen
Assoziationen
  • (in einer Sache) Verantwortung übernehmen · eine Herausforderung annehmen · sich (einer Sache) stellen · versuchen, (einer Aufgabe) gerecht zu werden
Synonymgruppe
antreten (Amt) · übernehmen
Synonymgruppe
(seinem Unternehmen) einverleiben · ↗(seinen Besitztümern) hinzufügen · ↗(sich) aneignen · übernehmen  ●  (sich) unter den Nagel reißen  ugs. · ↗schlucken  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›übernehmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übernehmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›übernehmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichzeitig habe ich aber auch die Verantwortung für mein Leben übernommen.
Die Zeit, 09.12.2013, Nr. 49
Mit ihm übernehme erstmals ein Mann die Führung, der nicht zu den Revolutionären von 1952 gehört habe.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]
Sie glaubt, nicht allein die Verantwortung für die Kinder übernehmen zu können.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 120
Selbstverständlich hätten die revolutionären Arbeiter in diesen Sowjets die Führung übernommen.
Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 130
Die Zweiten Mütter zeigen oft ein sehr starkes Bemühen, liebevoll zu den übernommenen Kindern zu sein.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 304
Zitationshilfe
„übernehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbernehmen>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übernatürlich
übernational
Übername
Übernahmeversuch
Übernahmeverhandlung
Übernehmer
übernervös
übernormal
übernotiert
übernutzen