übernutzen

GrammatikVerb
Worttrennungüber-nut-zen
Wortzerlegungüber-nutzen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zu stark nutzen und dadurch gefährden, schädigen

Typische Verbindungen zu ›übernutzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übernutzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›übernutzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oft ist dies eine Folge schierer Not, weil arme Bauern Wälder roden und ihre Felder übernutzen.
Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49
Heute dagegen zwingt sie die Enge ihrer Reservate, die natürlichen Ressourcen zu übernutzen.
Die Zeit, 20.11.1992, Nr. 48
Wie sollen die nicht erneuerbaren Ressourcen durch erneuerbare ersetzt werden, ohne dass bei der enormen Steigerung der Produktion letztere durch eine Rück-Substitution total übernutzt werden?
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2000
Alljährlich warnt die Naturschutzorganisation World Wide Fund for Nature (WWF) davor, Heilpflanzen zu übernutzen.
Die Welt, 10.05.2004
Zitationshilfe
„übernutzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbernutzen>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übernotiert
übernormal
übernervös
Übernehmer
übernehmen
Übernutzung
überordnen
Überordnung
Überorganisation
überorganisieren