überorganisiert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungüber-or-ga-ni-siert
Grundformüberorganisieren
eWDG, 1976

Bedeutung

in der Organisation zu kompliziert angelegt, sodass es unübersichtlich wird
Beispiele:
das ist schon überorganisiert
die Tagung war überorganisiert

Verwendungsbeispiele für ›überorganisiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich würde mich sehr unwohl fühlen auf dieser überorganisierten Parade.
Die Welt, 11.07.2003
Was wir haben, ist nichts anderes als ein staatlich überorganisierter Trümmerhaufen.
Die Zeit, 02.11.1950, Nr. 44
Man stemmt sich gegen den überorganisierten Produktionsbetrieb, wehrt sich dagegen, das Leben immer weiter zu mechanisieren.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1933
Eine hektische, überorganisierte Frau verpatzt ein Rendezvous, lässt einen Mann im Regen stehen.
Der Tagesspiegel, 20.01.2001
Der gesunde Menschenverstand, sagt Ammann, sei bei der überorganisierten Spar zu Tode getrampelt worden.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2001
Zitationshilfe
„überorganisiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberorganisiert>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überorganisieren
Überorganisation
Überordnung
überordnen
Übernutzung
Überorganisierung
überörtlich
überparteilich
Überparteilichkeit
überpeinlich