überreden

GrammatikVerb · überredete, hat überredet
Aussprache
Worttrennungüber-re-den
Wortzerlegungüber-reden
Wortbildung mit ›überreden‹ als Erstglied: ↗Überredung
eWDG, 1976

Bedeutung

jmdn. durch Zureden zu etw. veranlassen
Beispiele:
er ließ sich überreden, mit uns ins Theater zu gehen
jmdn. zum Mitkommen, zu einer gemeinsamen Tat überreden

Thesaurus

Synonymgruppe
anstiften · ↗verleiten · überreden
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abtreibung Aufgeben Bekannter Bleiben Comeback Einlenken Engelszunge Falschaussage Freund Freundin Geiselnehmer Heirat IRA Kandidatur Kauf Kumpel Lebensmüde Mitarbeit Mitkommen Mitmachen Mühe Nachgeben Polizeipsychologe Rückkehr Schwager Teilnahme Verzicht Weitermachen dazu schließlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überreden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich überrede sie, auch zu kommen, mit dem Zug; sie sagt dann aber in letzter Minute ab.
Die Welt, 10.05.2003
Er überredet den Kanzler, direkt mit den Bankern zu sprechen.
Der Tagesspiegel, 11.11.2000
Mich wollten sie auch dazu überreden, aber das ist nichts für mich.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1999
Er mußte jemanden überreden, ihm mindestens hundert Mark zu leihen.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 303
Obschon ich dies nicht gerne tat, ließ ich mich doch überreden.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5131
Zitationshilfe
„überreden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/überreden>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überrechnen
Überreaktion
überreagieren
Überraschungssieger
Überraschungssieg
Überredung
Überredungskunst
überregional
Überregulierung
überreich