überrepräsentiert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungüber-re-prä-sen-tiert
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

unverhältnismäßig stark repräsentiert, vertreten

Thesaurus

Synonymgruppe
mehr als zu erwarten · unverhältnismäßig viel · überrepräsentiert

Verwendungsbeispiele für ›überrepräsentiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überrepräsentiert in der Gruppe der unter 18-Jährigen sind dabei Kinder unter sieben Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2000
Überrepräsentiert seien dagegen Branchen mit negativen Beschäftigungseinflüssen wie das Baugewerbe.
Die Welt, 14.12.2005
Mit dem derzeit so überrepräsentierten Selbstdarstellungsdrang der Jungliteraten hat die 29-jährige Berlinerin wenig gemein.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1999
Neue Mächte wie China, Brasilien und Indien fordern mehr Mitsprache, die Vereinigten Staaten wollen ihr Vetorecht bewahren, die bislang überrepräsentierten Europäer verteidigen den Status quo.
Die Zeit, 20.09.2006, Nr. 39
Mit ihren Lieblingsthemen - etwa Kurdistan, "politische Gefangene", Geheimdienste, Waffenexporte - nervt diese überrepräsentierte Minderheit nicht selten den Parteivorstand und die östlichen Abgeordneten.
Die Zeit, 04.12.1995, Nr. 49
Zitationshilfe
„überrepräsentiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberrepr%C3%A4sentiert>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überrepräsentieren
Überrepräsentation
überrennen
Überrendite
Überreizung
Überrest
Überriese
überrieseln
Überrock
Überrollbügel