überschäumen

GrammatikVerb · schäumt über, schäumte über, ist übergeschäumt
Aussprache
Worttrennungüber-schäu-men (computergeneriert)
Wortzerlegungüber-schäumen
eWDG, 1976

Bedeutung

schäumend über den Rand (eines Gefäßes) fließen
Beispiel:
das Bier, der Sekt schäumt über, ist übergeschäumt
übertragen
Beispiele:
er schäumte fast über (vor Zorn)
die Stimmung schäumte über
Grammatik: oft im Part. Präs.
Beispiele:
überschäumende (= wilde, nicht zu zügelnde) Freude
sein überschäumendes Temperament ging mit ihm durch

Thesaurus

Synonymgruppe
überschäumen · ↗übersprudeln

Typische Verbindungen zu ›überschäumen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überschäumen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überschäumen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann ist es voll, danach schäumt es über, die Emotionen müssen raus.
Die Zeit, 19.12.2008, Nr. 52
Wirklich, auf diese Fülle von Ideen, sie schäumt ja nur so über.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.2003
Du bist gärender Most, rebellisch, überschäumend, mitreißend, bist in der Sonne gereift.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 196
Dann lag der weite See, von sonnigem Morgendunst überschäumt, vor uns.
Flex, Walter: Der Wanderer zwischen beiden Welten, München: C.H. Beck [1933] [1917], S. 2
Vor dem Himmelfahrtskommando kam die Henkersmahlzeit, die Galgenfrist weckte den Galgenhumor, im Mummenschanz und Budenzauber schäumte das Herzblut des armen Simplicius Simplicissimus über.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 470
Zitationshilfe
„überschäumen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbersch%C3%A4umen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überschauen
Überschaubarkeit
überschaubar
Überschau
Überschätzung
überscheinen
Überschicht
überschicken
überschießen
überschiffen